Westfalenpost

Westfalenpost: Solide Polizeiarbeit Von Torsten Berninghaus

Hagen (ots) - Natürlich haben wir angesichts der Berichte aus Oberursel sofort die schrecklichen Bilder des feigen Bombenattentats von Boston und die Sauerlandterroristen vor Augen. Noch aber ist unklar, ob das festgenommene Paar mit salafistischem Hintergrund tatsächlich ein Attentat in Frankfurt plante. Und vor allem, ob die beiden Verdächtigen allein handelten oder weitere Komplizen hatten.

Trotzdem: Was bislang bekannt wurde, macht einmal mehr deutlich, dass es keine absolute Sicherheit gibt. Nicht durch mehr Personal bei den Nachrichtendiensten, nicht durch das Speichern von Verbindungsdaten, nicht durch Computerprogramme, die diese Datenflut auswerten. Das schwer bewaffnete Paar soll vielmehr durch eine aufmerksame Baumarktverkäuferin und durch solide Polizeiarbeit unter Verdacht geraten sein. Deshalb ist es nun an den Ermittlern, weitere Zusammenhänge und bestenfalls auch die Motive zu finden.

Vor diesem Hintergrund war es richtig, das Radrennen um den Finanzplatz Frankfurt-Eschborn abzusagen. Ebenso nachvollziehbar handelten aber auch die Sportler und Zuschauer, die sich trotzdem aufmachten. Sie wollten ein Zeichen setzen und deutlich machen, dass wir uns nicht einschüchtern lassen. Wir bleiben vielmehr aufmerksam und beschützen unsere Freiheit.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: