Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Ländliche Regionen in Niedersachsen mehrheitlich ohne schnelles Internet

Osnabrück (ots) - Ländliche Regionen in Niedersachsen mehrheitlich ohne schnelles Internet

Nur fünf Prozent der Haushalte haben Glasfaser - Grüne fordern Ausbau

Osnabrück. Fast jeder vierte Haushalt in Niedersachsen hat keinen Anschluss ans schnelle Internet. Das zeigt eine Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Grünen, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Besonders außerhalb der Städte sind Verbindungen mit einer Mindest-Übertragungsgeschwindigkeit von 50-Mbit Mangelware: Laut Bundeswirtschaftsministerium surfen 55 Prozent der Haushalte in den ländlichen Regionen langsamer. 50-Mbit war eigentlich flächendeckendes Ziel der Bundesregierung bis 2018.

Schlusslicht in Niedersachsen ist laut Auflistung der Landkreis Wittmund mit einer Versorgungsquote von gerade einmal 52 Prozent. Am besten steht Wolfsburg mit 97 Prozent dar. Aus der Antwort geht weiterhin hervor, dass gerade einmal fünf Prozent der Haushalte über einen besonders schnellen Glasfaseranschluss verfügen.

Grünen-Bundestagsabgeordneter Peter Meiwald erinnert daran, dass eine schnelle Internetverbindung ein zentraler Standortfaktor sei, um Unternehmen in Kommunen anzusiedeln und zu halten. Meiwald kritisiert besonders die niedrige Glasfaser-Quote in Niedersachsen. Er forderte die Bundesregierung auf, die bundeseigenen Anteile an der Telekom zu verkaufen und davon den Glasfaserausbau zu finanzieren. Die Antwort der Bundesregierung zeigt, dass Niedersachsen beim schnellen mobilen Internet über die LTE-Technologie besser aufgestellt ist. Die Flächenabdeckung in Niedersachsen liegt nach Angaben des Ministeriums bei 90,3 Prozent.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: