Das könnte Sie auch interessieren:

"Der Blitzer-Bulli war mein zweites Zuhause"

Hannover (ots) - - Ex-Polizeihauptwachtmeister Heinz Scholze (89) sieht nach 54 Jahren seinen ersten ...

"In 90 Tagen zum Erfolg": Zwischen Hollywood, Hochzeitskleid und Homemade Ice Cream

München (ots) - Neue Doku-Soap mit Chris Töpperwien - Folge 2: Chris coacht neben einer ...

"Scheunenfund": Erster Bulli-Radarblitzer nach 54 Jahren entdeckt

Hannover (ots) - - T1 war zu Schulungszwecken bei der Polizei Niedersachsen im Einsatz - 66 Jahre ...

15.12.2016 – 05:00

Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: NOZ: CDU-Wirtschaftsexperte fordert schnelle Baukredite auch für Senioren und Familien

Osnabrück (ots)

CDU-Wirtschaftsexperte: Schnelle Baukredite auch für Senioren und Familien

Fuchs wirft Justizminister Maas (SPD) Versäumnis vor- "Hürden für Häuslebauer abräumen"

Osnabrück. Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs (CDU) hat Justizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, schnellstmöglich gesetzliche Klarstellungen vorzunehmen, damit Häuslebauer die notwendige finanzielle Unterstützung bekommen. "Es darf nicht sein, dass vor allem ältere Menschen und junge Familien Probleme haben, ein Darlehen für die eigenen vier Wände zu bekommen", sagte Fuchs der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) mit Blick auf zwischen Finanz-und Justizressort vereinbarte Nachbesserungen bei der Vergabe von Wohnimmobilienkrediten.

Der CDU-Wirtschaftsexperte warf Maas vor, mehrere Monate gebraucht zu haben, um einen "offensichtlichen Mangel an seinem eigenen Gesetz" zu beheben. "Es ist jetzt wirklich allerhöchste Eisenbahn", sagte Fuchs. Senioren, aber auch jüngere Menschen hätten trotz hoher Bonität höchst bürokratische und zum Teil sogar unüberwindbare Hürden in den Weg gelegt bekommen, um eine Immobilie beziehungsweise deren Sanierung über eine Bank finanzieren zu können.

Hintergrund ist eine seit März geltende EU-Richtlinie, mit der eine zu laxe Vergabe von Darlehen für den privaten Wohnungsbau und damit eine Immobilienblase verhindert werden soll.Unter anderem Wirtschaftsverbände hatten der Bundesregierung vorgeworfen, bei der Umsetzung überzogen zu haben.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Osnabrücker Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung