PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Neue Osnabrücker Zeitung mehr verpassen.

27.06.2011 – 22:00

Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Architektur
Stadtschloss
Humboldt-Box

Osnabrück (ots)

Das Unrecht ungeschehen machen

Wer ein zerstörtes Gebäude wiederaufbaut, den treibt eine Hoffnung an: Historische Fehler lassen sich korrigieren. Mit genügend Geld und Mühe, so der Gedanke des Stadtschloss-Wiederaufbaus, kann man sogar die Sprengung eines Baudenkmals rückgängig machen. So verlockend die Vorstellung auch sein mag: Es funktioniert nicht.

Und ausgerechnet die Debatte um das Stadtschloss liefert seit zwei Jahrzehnten den Beweis dafür. Die Lautstärke und Ausdauer des Streits machen deutlich, welche heftigen Emotionen Ulbricht 1950 mit dem Abriss ausgelöst hat. Sie bleiben, selbst wenn das Schloss sich Stein für Stein rekonstruieren ließe. Nun schürt sogar die Humboldt-Box die Wut: ein temporärer Bau, der eigentlich der Information und Moderation dienen soll und offenbar das Gegenteil erreicht.

Einmal mehr wird die Debatte damit zur unfreiwilligen Geschichtsstunde: Unrecht und Zerstörung lassen sich nicht ungeschehen machen. Eine vorhersehbare Erfahrung, für die man keine 600 Millionen Euro hätte investieren müssen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Neue Osnabrücker Zeitung
Weitere Storys: Neue Osnabrücker Zeitung