Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Guttenberg

Osnabrück (ots) - Wir haben Besseres verdient!

Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Zu dieser Erkenntnis kam Anfang des 19. Jahrhunderts der französische Philosoph Joseph Marie de Maistre. Folgt man ihr und schaut sich dann das unsägliche Spektakel um den Doktortitel eines Karl-Theodor zu Guttenberg an, möchte man schreien: Wir haben Besseres verdient!

Ein Gutes hat die Diskussion. Sie zeigt den Zustand der politischen Kultur in diesem Land. Die einen prügeln, weil es so schön passt, auf den ehemaligen Vorzeigeminister ein. Die anderen bauen bis heute unverdrossen weiter am Schildwall zum Schutz ihres Recken, wohl wissend um die Folgen seines Falles. Der Machterhalt von Merkel & Co. steht auf dem Spiel.

Die unglücklichste Figur in diesem Drama gibt der Verteidigungsminister selbst ab. Er mutet an wie ein Mann, der mit einer gestohlenen goldenen Uhr von einem Detektiv erwischt wird. Reflexartig bestreitet der Täter zunächst den Diebstahl, zeigt aber beim Eintreffen der Polizei Reue. Das Angebot, die Beute - den Doktortitel - zurückzugeben, ändert aber an der Tat nichts. Sein unwissenschaftliches Arbeiten hat zu Guttenberg eingeräumt. Das Aberkennen des Doktortitels durch die Universität Bayreuth steht zu erwarten. Der Minister hat den Rücktritt bislang ausgeschlossen. Schade.

Um zum Vergleich zurückzukehren: Auch ein Ladendieb bleibt ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft. Als Polizeipräsident ist er aber nicht vorstellbar.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: