Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Kirche
Medien
Karneval

Osnabrück (ots) - Nichts gelernt?

Kölle alaaf! Der WDR ist auf dem besten Weg, sich lächerlich zu machen. Wird die umstrittene Passage der "Stunksitzung" tatsächlich zensiert, ist das eine Ohrfeige für die Meinungsfreiheit. Auch im Karneval ist nicht alles erlaubt. Aber zentraler Bestandteil des Narrentreibens war schon immer die Chance, "es denen da oben mal zu zeigen".

Jetzt nehmen Jecken im Erzbistum Köln die katholische Kirche aufs Korn. Na und? Über die Qualität der "Stunksitzung" mag jeder selbst urteilen. Aber niemand predigt Hass. Die öffentliche Ordnung ist nicht in Gefahr. Und sittenwidrig ist der Sketch auch nicht.

Im Dritten Reich zogen im Kölner Karneval antisemitische Motivwagen durch die Straßen, grölten Jecken judenfeindliche Lieder. Der Karneval wurde fast widerstandslos instrumentalisiert. Hat in Köln niemand etwas gelernt? Vermutlich gehören die Kritiker zu denen, die 2005 großes Verständnis zeigten, als sich die islamisch geprägte Welt über die Mohammed-Karikaturen aufregte . . .

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: