Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Turbo-Abitur
Ausbildungsmarkt

Osnabrück (ots) - Ein starker Jahrgang

Es ist ein starker Jahrgang, der da - vermehrt um die ersten jungen Leute mit Turbo-Abitur - an die Hochschulen und in die Betriebe strömt. Etwa 100 000 Schüler, rund ein Fünftel mehr als in den Jahren zuvor, werden im Jahr 2011 die allgemeinbildenden Schulen Niedersachsens verlassen. Das ist fürwahr eine Herausforderung - aber nicht nur für Unis, Unternehmen und Politiker, sondern vor allem für die Betroffenen selbst.

Denn es bleibt abzuwarten, ob der Hochschulpakt, mit dem bundesweit in den nächsten Jahren Zehntausende zusätzliche Studienplätze geschaffen werden sollen, ausreicht. Der Pakt geht davon aus, dass 75 Prozent der Abiturienten eines Jahres ein Studium aufnehmen. Doch genauso können es auch 85 Prozent sein, wie Experten warnen. Die Folgen wären fatal: Trotz erhöhter Investitionen würde sich das Gedränge in Hörsälen und Seminaren verstärken.

Zusätzliche Probleme drohen auch auf dem Lehrstellenmarkt. Denn natürlich wächst der Konkurrenzkampf, wenn die Zahl der Abiturienten über Jahre hinweg stark wächst. Schließlich folgen noch mehrere bevölkerungsreiche Länder dem Beispiel Niedersachsens, darunter NRW, Hessen und Berlin. Schulabgängern wird deshalb in nächster Zeit womöglich hohe Flexibilität abverlangt werden. In jedem Fall erscheint es sinnvoll, sich nicht auf einzelne Ziele zu versteifen, sondern stets einen Plan B in der Tasche zu haben.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: