Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Wetter
Hitze
Bahn

Osnabrück (ots) - Das darf nicht sein

Chaos auf dem Bahnhof in Bielefeld - Feuerwehr und andere Nothelfer versorgen Bahnreisende, die im ICE kollabierten, weil die Klimaanlage ausgefallen war: Muss solch eine Szene sein? Ein klares Nein. Denn im 21. Jahrhundert darf es nicht sein, dass Verkehrsmittel immer schneller werden, der Mensch dabei aber auf der Strecke bleibt. Was nützt noch so ausgefeilte Technik, wenn sie, wie im Falle der Klimaanlage, ausgerechnet am heißesten Tag des Jahres ausfällt - und, ganz simpel, in den Waggons auch im Notfall kein Fenster zu öffnen ist? So könnten sich Fahrgäste im wahrsten Sinne des Wortes wenigstens Luft verschaffen.

Die Bahn kriegt es nicht geregelt. Gut, die Züge legen horrende Strecken zurück. Aber wer das weiß, muss dafür sorgen, dass die hochkomplexe Technik optimal gewartet wird. Hier hapert es an allen Ecken und Enden. Im Winter bekamen wir als Ausrede für stundenlange Verspätungen zu hören, die extrem niedrigen Temperaturen sorgten für Probleme. Die gab es zuhauf, von vereisten Schienen bis zu nicht schließenden Zugtüren, die notdürftig mit Stricken "gesichert" wurden. Und jetzt? Jetzt ist wieder das Wetter schuld - das darf nicht sein. Die Milliarden, die für den neuen Stuttgarter Bahnhof oder ähnliche Prestigeprojekte eingeplant sind, sollte Bahnchef Grube lieber in andere Bereiche seines Ladens stecken. Zum Wohl der Fahrgäste, die Bahnkarten teuer bezahlen müssen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: