Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Arbeit
Mindestlohn
Pflege
Scholz

    Osnabrück (ots) - Sie haben mehr verdient

    Es ist gut, wenn in der Pflegebranche für die rund 800000 Beschäftigten ein verbindlicher und hoffentlich angemessener Mindestlohn näher rückt. Die verantwortungsvolle Arbeit in den Heimen und ambulanten Diensten ist für die Fachkräfte mit hohen körperlichen und psychischen Belastungen verbunden. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an das Personal, auch weil die Zahl von Demenzkranken in Deutschland wächst.

    Werden qualifizierte und engagierte Pflegekräfte zu gering entlohnt, wandern Mitarbeiter in andere Branchen ab. Dann droht eine noch größere Lücke in der Versorgung älterer Menschen. Schon jetzt sind gute Pflegekräfte gefragt. Und es muss gelten: Wer Menschen pflegt, darf nicht schlechter gestellt werden als jemand, der Maschinen betreut oder wartet. Allerdings gelingt dies nur, wenn zugleich die gesetzliche Pflegeversicherung finanziell besser ausgestattet wird. Sonst holen sich gerade private Altenheimbetreiber an anderer Stelle wieder rein, was sie an höheren Kosten für ihre Pfleger zahlen müssen. Benachteiligt wären dann womöglich die Reinigungskräfte oder Küchenhilfen.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: