Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Frankreich
Musik
Oper

    Osnabrück (ots) - Überall nur Ungemach

    Nicht überall steht das Theaterpublikum neueren Stücken und neuen Lesarten so aufgeschlossen gegenüber wie in Deutschland. Das muss nun Gérard Mortier leidvoll erleben. Selbst Alban Berg, längst nicht mehr Speerspitze der Avantgarde, ist den super-konservativen Parisern zu viel. Nachdem die New Yorker, diese Banausen, Mortier den Geldhahn gedrosselt haben, droht dem zornig Abgewanderten in Madrid neues Ungemach. Im Teatro Real muss er sogar gegen Mängel in der musikalischen Ausbildung kämpfen. Auch nicht erhebend, wenn Ausländer das spanische Musik-Erbe pflegen. Da wäre Bayreuth vielleicht die ruhmreichere Lösung für einen der profiliertesten Opernintendanten gewesen: lieber Entwicklungshilfe auf einem von Avantgarde umgrünten Hügel als auf den europäischen Steinäckern des Vorurteils? Nicht ganz: Auch deutsche Theaterprovinz versteht es zu mauern.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: