Das könnte Sie auch interessieren:

ÖKO-TEST überprüft für Gratis-Test erstmals 400 Produkte / Unser Testurteil zu allen wichtigen Zahncremes jetzt exklusiv online

Frankfurt am Main (ots) - Fünf Zahnpastatuben verbraucht jeder von uns durchschnittlich im Jahr. Stolze 734 ...

Tierquälerei:Drei Jahre Gefängnis für Gütesiegel-Schweinemäster / Historisches Urteil gegen den rechtsfreien Raum in der Massentierhaltung

Ulm (ots) - Am Freitag den 15.03.2019 verurteilte das Amtsgericht Ulm einen Massentierhalter aus Merklingen ...

Schlagerbarde macht den "Bachelor" platt! Lucas Cordalis gewinnt gegen Paul Janke / "Schlag den Star" überzeugt mit 14,4 Prozent Marktanteil

Unterföhring (ots) - Spannend bis zum Schluss: Lucas Cordalis und Paul Janke liefern sich bei "Schlag den ...

14.03.2019 – 04:00

Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: So viele Autos wie noch nie wegen Sicherheitsmängel zurückgerufen

Saarbrücken (ots)

In Deutschland sind im vergangenen Jahr so viele Autos wie noch nie wegen Sicherheitsmängel vom Kraftfahrtbundesamt zurückgerufen worden. Wie die "Saarbrücker Zeitung" (Donnerstagausgabe) berichtet, waren 3,5 Millionen Fahrzeuge davon betroffen, 600.000 mehr als noch 2017. Das Blatt beruft sich auf die Antwort des Verkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen.

"2018 wurden sogar mehr Autos zurückgerufen, als Neuwagen zugelassen", sagte der Fraktionsvize der Grünen, Oliver Krischer, der Zeitung. Nach Angaben des KBA gab es 3,44 Millionen Pkw-Neuanmeldungen. "Das ist eine problematische Entwicklung, die der Branche zu denken geben sollte", so Krischer. Spitzenreiter ist laut Ministerium Mercedes Benz (972.803 betroffene Autos) vor VW (462.813) und Audi (362.586). Als Sicherheitsmängel gelten defekte Airbags, Fehler bei der Lenkung oder den Bremsen.

Der Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer sagte der Zeitung, die hohe Zahl der Rückrufe bedeute nicht zwangsläufig, dass die Fahrzeuge unsicherer geworden seien. Aber die Wagen würden immer komplexer. "Hinzu kommt ein hoher Kostendruck bei den Unternehmen." Krischer forderte das KBA auf, künftig auch darüber zu informieren, "ob es Unfälle und Verletzte in Deutschland in Zusammenhang mit fehlerhaften Teilen gab". Das erhöhe den Druck auf die Hersteller.

Pressekontakt:

Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Saarbrücker Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung