Das könnte Sie auch interessieren:

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

05.02.2015 – 01:00

Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: Union erhöht in Edathy-Affäre Druck auf SPD-Fraktionschef Oppermann

Saarbrücken (ots)

Vor der heutigen Vernehmung des SPD-Abgeordneten Michael Hartmann im Edathy-Untersuchungsausschuss erhöht die Union auch den Druck auf SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann. Der stellvertretende Ausschussvorsitzende Michael Frieser (CSU) sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Donnerstag): "Falls Herr Oppermann Herrn Hartmann wesentlich mehr erzählt hat als nur, kümmere dich mal um den angeschlagenen Sebastian, stellt sich auch für ihn die Frage nach Konsequenzen."

Der Ausschuss will heute Widersprüche in der bisherigen Aussage Hartmanns klären. Dabei soll es auch um die Frage gehen, von wem Hartmann womöglich Informationen über die Kinderpornographie-Ermittlungen gegen Sebastian Edathy erhalten hat. Laut Frieser kommen dafür zwei Quellen in Frage: "Die immer wieder genannten Sicherheitskreise, bei denen sich Hartmann ja laut Zeugen selbst um Informationen bemüht hat. Oder aber aus der SPD-Spitze, die von den Ermittlungen gewusst hat." Die Suche gelte daher jemandem, "der seine Pflichten verletzt hat".

Frieser wiederholte seine Aufforderung an Hartmann, auf sein Bundestagsmandat zu verzichten. Die aufgetretenen Widersprüche seien "nicht mehr wettzumachen".

Pressekontakt:

Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Saarbrücker Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung