Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Deutscher Philologenverband mehr verpassen.

25.02.2020 – 11:00

Deutscher Philologenverband

P R E S S E E I N L A D U N G Studie des Deutschen Philologenverbandes unterstützt durch die DAK-Gesundheit "LEHRERARBEIT IM WANDEL"

Berlin (ots)

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Lehrermangel in den MINT-Fächern, große Klassen, steigende Schülerzahlen sowie Veränderungen von Schule und Unterricht nach PISA wie die Arbeit an schulinternen Curricula und die Erstellung von Schulentwicklungskonzepten bestimmen die Diskussion über die Situation an den Gymnasien. Unberücksichtigt bleibt dabei, welchen Belastungen die Lehrer dadurch ausgesetzt sind und wie es um ihre Gesundheit bestellt ist.

Wie sieht das für die mehr als 176.000 Gymnasiallehrer in Deutschlands Schulen aus? Über die bisher nicht zusammenhängend erforschte Arbeitsbelastung, Zufriedenheit und Gesundheit der Lehrer an Gymnasien gibt jetzt erstmals die vom Deutschen Philologenverband (DPhV) in Auftrag gegebene und von der DAK-Gesundheit unterstützte Studie "Lehrerarbeit im Wandel" detailliert Auskunft. Den aussagekräftigen Zahlen und Fakten liegen mehr als 16.000 ausgewertete Datensätze der online befragten Gymnasiallehrer zugrunde. Die Studie wurde vom Institut für Präventivmedizin Rostock durchgeführt.

Die für Eltern, Lehrer und Politiker gleichermaßen aufschlussreichen Ergebnisse der Studie "Lehrerarbeit im Wandel" und die sich daraus ergebenden Forderungen an Politik und Gesellschaft wollen wir Ihnen gern im Rahmen einer Pressekonferenz vorstellen, zu der wir Sie herzlich einladen.

Termin: Montag, 9. März 2020, um 10.30 Uhr

Ort: Presse- und Besucherzentrum im Bundespresseamt, Raum 4, Reichstagsufer 14, 10117 Berlin

Ihre Gesprächspartner sind:

   - Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing, Vorsitzende des Deutschen 
     Philologenverbands
   - Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit
   - Dr. Reingard Seibt, wissenschaftliche Projektleiterin des 
     Instituts für Präventivmedizin 

Bitte teilen Sie uns unter presse@dphv.de oder presse@dak.de mit, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen möchten.

Freundliche Grüße

Eva Hertzfeldt Jörg Bodanowitz

Pressekontakt:

Deutscher Philologenverband Pressestelle
Eva Hertzfeldt
Friedrichstr. 169/170, 10117 Berlin
Tel.: 030/40 81 67 89
E-Mail: presse@dphv.de
und
DAK-Gesundheit Pressestelle
Rüdiger Scharf
Nagelsweg 27-31, 20097 Hamburg
Tel.: 040 2396-1505
E-Mail: ruediger.scharf@dak.de

Original-Content von: Deutscher Philologenverband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Philologenverband
Weitere Meldungen: Deutscher Philologenverband