Alle Storys
Folgen
Keine Story von Öko-Institut e.V. mehr verpassen.

Öko-Institut e.V.

Neues Webdossier "10 Jahre Fukushima"

Sehr geehrte Damen und Herren in den Redaktionen,

vor zehn Jahren, am 11. März 2011, erschütterte ein schweres Erdbeben der Stärke 9,0 die Ostküste Japans. Das Beben löste einen Tsunami aus, dessen Wellen bis zu 38 Meter hoch waren. Das Wasser führte zu massiven Überschwemmungen. Es zerstörte Straßen, die Stromversorgung und weitere Infrastruktur an der japanischen Ostküste. Vom Erdbeben und vom Tsunami waren 2011 mehrere Kernkraftwerke betroffen, am schwersten der Kraftwerksstandort Fukushima Dai-ichi. Dort kam es in der Folge zu Kernschmelzen, schweren Wasserstoffexplosionen und gravierenden Freisetzungen von Radioaktivität.

Das Öko-Institut hat in einem Webdossier „10 Jahre Fukushima“ aktuelle Informationen und Studien zusammengestellt.

Als Ansprechpartner zu diesem Thema steht Ihnen Dr. Christoph Pistner, Leiter des Institutsbereichs Nukleartechnik & Anlagensicherheit am Öko-Institut zur Verfügung.

Kontaktdaten: c.pistner@oeko.de, Tel.: +49 6151 8191-190

Öko-Institut e.V.
Mandy Schoßig
Öffentlichkeit & Kommunikation
Borkumstraße 2
D-13189 Berlin
Tel: +49 30 405085-334 m.schossig@oeko.de
Weitere Storys: Öko-Institut e.V.
Weitere Storys: Öko-Institut e.V.
  • 21.01.2021 – 10:19

    Effektive Wohnraumnutzung schützt das Klima

    Pressemitteilung 21. Januar 2021 Effektive Wohnraumnutzung schützt das Klima Wohnen auf kleiner Fläche schont die Umwelt. Mit einer speziell konzipierten Orientierungsberatung können Kommunen eine Wohnraummobilisierung anstoßen. Indem Menschen beispielsweise ihre zu groß gewordenen Häuser in der Nachfamilienphase in mehrere Wohnungen umbauen oder in ...

    Ein Dokument
  • 12.01.2021 – 11:14

    Zu oft im Verbrenner-Modus: Plug-in-Hybride gefährden Klimaziele im Verkehr

    Gemeinsame Pressemitteilung von Öko-Institut, ifeu und Transport & Environment Freiburg/Berlin, 12. Januar 2021 Zu oft im Verbrenner-Modus: Plug-in-Hybride gefährden Klimaziele im Verkehr Der Boom der Elektroautos in Deutschland findet derzeit zu einem wesentlichen Teil bei großen ...

    Ein Dokument
  • 07.01.2021 – 10:04

    Neu ab Januar: Stürzt uns der CO2-Preis zusätzlich in die Krise?

    Sehr geehrte Damen und Herren in den Redaktionen, Zum 1.1.2021 macht der neue CO2-Preis auf Benzin, Diesel, Heizöl und Erdgas Autofahren und Heizen teurer. Doch die CO2-Bepreisung soll sozial ausgewogen sein, weshalb Bürgerinnen und Bürger an anderen Stellen deutlich entlastet werden. So bleibt die EEG-Umlage und dadurch der Strompreis durch staatliche Zuschüsse ...