PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Westdeutsche Allgemeine Zeitung mehr verpassen.

23.04.2007 – 19:53

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Jelzins Bilanz ist ambivalent: Mit Mut und Fehlern - Kommentar von Hendrik Groth

Essen (ots)

Michail Gorbatschow ist wahrscheinlich nicht gerade
der perfekte Garant für eine objektive Würdigung von Boris Jelzin. Zu
sehr waren beide voneinander abhängig und in heftigster Rivalität mit
bitteren persönlichen Konsequenzen vereint. Doch im 
Kondolenzschreiben an die Familie Jelzin formuliert Gorbatschow 
zutreffend: Boris Jelzin hat Russland große Dienste geleistet und 
doch große Fehler begangen.
 So hat Jelzin mit viel Mut den Putschversuch gegen die junge 
Demokratie 1991 vereitelt. Aber in Tschetschenien war es Jelzin, der 
einem starken Russland das Wort redete und dann der Armee freie Hand 
ließ, inklusive schlimmer Menschenrechtsverletzungen. Unter Jelzin 
wurde die Wirtschaft reformiert, mit all den bekannten Auswüchsen. 
Der Versuch einer Bilanzierung der Jelzin-Jahre ist ein ambivalentes 
Unterfangen. Ein Riesenreich, wie es die Sowjetunion darstellte, ging
im Großen und Ganzen friedlich unter. Dabei fehlerfrei eine üble 
Diktatur mit all ihren finstren Strukturen in eine funktionierende 
Demokratie zu verwandeln, ist kaum möglich. Jelzin aber hat es 
immerhin versucht.

Pressekontakt:

Rückfragen bitte an:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: (0201) 804-8975
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell