Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Je mehr, desto besser. Kommentar von Sabine Brendel

Essen (ots) - Das ist eine wichtige und gute Nachricht für alle Bürger - auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheinen mag: Die EU-Kommission brummt Unternehmen verstärkt Geldstrafen wegen illegaler Preisabsprachen auf. Für Verbraucher bedeutet das, dass sie auf fairere Preise hoffen können.

Denn wenn sich Unternehmen klammheimlich an einen Tisch setzen und Preise für ihre Güter oder Dienstleistungen ausklamüsern, schadet das am Ende den Verbrauchern. Denn Unternehmen streben danach, möglichst viel Gewinn zu machen. Konsumenten drohen damit höhere Preise.

Denn sprechen etwa Fluggesellschaften Frachtpreise ab, droht der Warentransport teurer zu werden. Die höheren Transportpreise schlagen sich schließlich in den Waren-Endpreisen nieder, die die Bürger zahlen müssen. Und sprechen sich Unternehmen bei Speicherchips ab, können sie diese teurer an Elektronikhersteller verkaufen, was sich dann auch in den Preisen für Elektrogeräte niederschlägt.

Daher ist es auch aus Verbrauchersicht gut, dass die EU-Kartellwächter illegale Preisabsprachen abstrafen. Je mehr, desto besser.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: