Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Staat, halt' dich raus - Kommentar von Gregor Boldt

Essen (ots) - Nicht jede Innovation, die aus den USA zu uns herüberschwappt ist gut: Cola mit Vanille-Geschmack, Top-Model-Shows und Halloween, zum Beispiel. Die neue Technik, die das soziale Netzwerk Facebook aktuell in Amerika testet, gehört nicht in diese Reihe: ein Gesichtserkennungsdienst. Nutzer laden Fotos von unbekannten Menschen, die sie auf der Straße oder in der Disco geschossen haben, ins Portal hoch und eine Software hilft dabei, die Namen der Gesichter herauszufinden. Allerdings nur, wenn diese ebenfalls Mitglied des Netzwerks sind und auf ihrem Profil die Erlaubnis für diesen Erkennungsdienst gegeben haben. Wer nicht auf diese Weise gefunden werden will, macht ein Häkchen an die entsprechende Stelle. Ist doch toll. Deshalb ist es auch völlig unnötig, dass Bundesinnenminister de Maizière (CDU) bereits jetzt Handlungsbedarf für den Gesetzgeber angekündigt hat, sollte auch Facebook Deutschland diese Suchmethode einführen. Facebook ist nicht mit Google Street View vergleichbar, das ungefragt Fotos von Häusern und Menschen ins Netz stellt. Wer sich bei Facebook tummelt, tut dies freiwillig. Der Staat hat da nichts zu regulieren.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: