Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Polizei gegen Randalierer - Die neue Strategie - Leitartikel von Miguel Sanches

Essen (ots) - In Hamburg wurde die Polizei "überrascht" - in Berlin nicht. Die Krawalle sind deutlich geringer ausgefallen als 2009 und als im Vorfeld des 1. Mai befürchtet worden war. In der Hauptstadt hat der Senat die Konsequenzen aus den Vorfällen im Vorjahr gezogen. Wie angekündigt, hat die Polizei Gewalt umgehend erstickt. Sie hat ihre Strategie geändert. 7000 Beamte waren im Einsatz. Gegen Randalierer gingen sie umgehend mit Schlagstöcken vor und nahmen zahlreiche Gewalttäter fest. Der Erfolg spricht für die neue Strategie der Härte. Und die Korrektur ist das Eingeständnis, dass das frühere Konzept "der ausgestreckten Hand" falsch war. Man kann davon ausgehen, dass sie in Berlin auch am kompromisslosen Kurs festhalten werden. Zum einen hat er sich bewährt. Zum anderen wird 2011 in der Stadt gewählt. SPD und Linkspartei können sich keine Fehler leisten. Verkehrte Welten: Oft genug wurden SPD-Innenminister für ihre Politik der ruhigen Hand kritisiert. Diesmal verlief der Streit genau anders herum. In Berlin demonstrierte ein SPD-Innensenator Härte, in Hamburg warf seine Partei dem schwarz-grünen Senat vor, die Lage unterschätzt zu haben. Ganz gleich, wer regiert, gegenüber Chaoten sollte ein Grundsatz gelten: null Toleranz.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: