Das könnte Sie auch interessieren:

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Europas Erdgeschichte: Colin Devey moderiert ZDF-"Terra X"-Zweiteiler

Mainz (ots) - Europa ist vielfältig, und die Naturgeschichte seiner Landschaften reicht weit in die ...

14.03.2018 – 14:00

TextilWirtschaft

Studie: Kunden lassen sich kaum von Mode-Influencern zum Kauf verführen

Frankfurt/Main (ots)

Liken ist nicht gleich kaufen. Gerade einmal 2 Prozent der Verbraucher in Deutschland haben schon einmal ein Kleidungsstück gekauft, das von einem Mode-Blogger beworben wurde. Das zeigt eine Studie des GfK-Konsumpanels Fashion&Lifestyle im Auftrag des Fachmediums TextilWirtschaft aus der dfv Mediengruppe, für die über 6.200 Frauen und Männer befragt wurden. Demnach sind es mit 3 Prozent eher Frauen als Männer (2 Prozent), die sich durch Posts von Fashion-Influencern auf Facebook, Instagram und Co schon einmal zum Kauf eines Kleidungsstücks haben verführen lassen. Die Studie zeigt deutlich, dass Influencer vor allem Jüngere ansprechen. So ist mit 6 Prozent der Anteil derjenigen, die aufgrund eines Posts schon einmal etwas gekauft haben, bei den unter 29-Jährigen deutlich höher. 12 Prozent dieser Altersgruppe verfolgen zumindest gelegentlich einen Blog, ab 50 Jahre sind es hingegen nur noch 3 Prozent.

Generell hat das Thema Mode-Blogger bzw. Fashion-Influencer für den Großteil der Bevölkerung keine Bedeutung. So antwortet mehr als die Hälfte aller Teilnehmer (56 Prozent) auf die Frage, ob sie einen oder mehrere Influencer kennen, die Mode-Inspirationen auf Blogs, Instagram oder Facebook posten: "Ich kann nichts zum Thema sagen." 37 Prozent sagen, sie kennen keine, lediglich 7 Prozent kennen Fashion-Influencer. Mit 5 Prozent ist der Anteil derjenigen, die gelegentlich Blogs einer oder mehrerer Mode-Blogger folgen, noch geringer. Schlecht schneidet die neue Werbeform auch beim Thema Glaubwürdigkeit ab. So finden lediglich 4 Prozent aller Befragten Fashion-Posts meistens glaubwürdig. Damit einher geht ein großes Verständnis für das Geschäftsmodell. So sind für 38 Prozent aller Befragten bezahlte Posts von Mode-Bloggern mit Werbung gleichzusetzen.

Weitere Ergebnisse der Studie veröffentlicht die TextilWirtschaft in der Ausgabe vom 15. März 2018.

Pressekontakt:

dfv Mediengruppe
Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051
Telefax +49 69 7595-2055
presse@dfv.de
http://www.dfv.de

Original-Content von: TextilWirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von TextilWirtschaft
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: TextilWirtschaft