TextilWirtschaft

Modehandel: Kein Wachstum bei den Größten

Frankfurt/Main (ots) - Die Großen des deutschen Modehandels konnten von der guten Konsumlaune der Verbraucher im vergangenen Jahr nicht profitieren. Das berichtet die Fachzeitschrift TextilWirtschaft (dfv Mediengruppe) in ihrer aktuellen Rangliste der größten Textileinzelhändler Deutschlands für das Jahr 2016: Keines der Unternehmen auf den ersten vier Rängen konnte das Jahr mit einem Umsatzzuwachs abschließen, von den Top Ten schafften lediglich vier Firmen ein Plus. Den größten Umsatzsprung haben Zalando (Platz16) mit einem Plus von 18% und Amazon (Platz 24) mit Plus 19,7% gemacht.

An der Spitze des Rankings steht wie in den Vorjahren die Hamburger Otto Group, die mit Textilumsätzen in Höhe von 4,32 Mrd. Euro ein Pari verbuchte. Den zweiten Platz belegt H&M, auf Rang drei folgt C&A. Zu den Top Ten gehören außerdem die Warenhaus-Betreiber Karstadt und Kaufhof (HBC), die Lebensmittel-Discounter Lidl und Aldi, die Textil-Discounter Kik (Tengelmann) und Ernsting's family sowie der Multilabel-Filialist P&C Düsseldorf.

Die Umsatzrangliste erscheint in der aktuellen TW-Printausgabe Nummer 44 an diesem Donnerstag, auf dem Tablet bereits heute Abend um 18 Uhr.

Pressekontakt:

dfv Mediengruppe
Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051
Telefax +49 69 7595-2055
presse@dfv.de
http://www.dfv.de

Original-Content von: TextilWirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TextilWirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren: