Lebensmittel Zeitung

Ranking 2013: Top 30 Lebensmittelhändler in Deutschland / Rossmann und dm siegen - Spitzenreiter Edeka baut Vorsprung auf Rewe aus

Ein Dokument

Frankfurt/Main (ots) - Der Bruttoumsatz im Lebensmittelhandel ist im Jahr 2012 um 2,5 Prozent auf nunmehr 233,5 Mrd. Euro gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt die Lebensmittel Zeitung (Deutscher Fachverlag) in ihrem exklusiven Ranking der größten Lebensmittelhandels-Unternehmen in Deutschland, das von dem Frankfurter Marktforschungsunternehmen Trade Dimensions erstellt wurde.

Demnach konnte die Branche den Zuwachs im dritten Jahr in Folge steigern, das Plus fällt sogar deutlich höher aus als 2011. Damals lag der Anstieg bei 1,8 Prozent.

Die Top 30 im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) vereinen dabei 97,1 Prozent des Branchenumsatzes auf sich. Das Wachstum der größten Händler liegt mit einem Plus von 2,1 Prozent auf 226,7 Mrd. Euro brutto etwas unter dem Branchenschnitt. Nicht enthalten sind hier die Restumsätze von Schlecker, der im vergangenen Jahr in die Insolvenz ging und erstmals nicht mehr im Ranking vertreten ist.

Von der Schlecker-Pleite am stärksten profitiert haben die Drogeriespezialisten. Rossmann nimmt mit einem Bruttoerlös von 4,5 Mrd. Euro im Ranking jenen zehnten Platz ein, den zuvor Schlecker besetzte. Aber auch die Nummer eins im deutschen Drogeriemarktgeschäft, dm-Drogeriemarkt, erreichte 2012 ein zweistelliges Erlösplus: plus 14 Prozent auf 5,1 Mrd. Euro.

Unangefochten an der Spitze der Top 30-Liste rangiert auch in diesem Jahr die Edeka-Gruppe mit einem Umsatz von 49,3 Mrd. Euro. Die Hamburger konnten 2012 sogar ihre Führung ausbauen: Der Marktanteil stieg von 20,7 auf 21,1 Prozent. Grund hierfür ist ein Erlöswachstum von 4,5 Prozent. Der Edeka-Discounter Netto legte mit einem Plus von 5,2 Prozent sogar überproportional zu.

Den Abstand zum Verfolger Rewe konnten die Hamburger dadurch sogar um rund 0,8 Mrd. Euro vergrößern. Obwohl auch die Rewe-Gruppe den Marktanteil leicht von 15,6 auf 15,7 steigern konnte.

Weiter auf dem dritten Platz behauptet sich der Metro-Konzern. Während jedoch bei den Düsseldorfern im Vorjahr ein Minus im Konzernumsatz prankte, verzeichnen sie hierzulande 2012 wieder ein Plus von einem Prozent.

Wachstumsmotor bei der Schwarz-Gruppe (Rang 4) ist klar der Großflächendiscounter Kaufland, der mit einem Plus von 5,1 Prozent auf 13,5 Mrd. Euro auch den Marktanteil steigern konnte. Lidl legte 2,5 Prozent auf 16,2 Mrd. Euro zu.

Die Discount-Konkurrenten Aldi (Rang 5) und Norma (Rang 13) fallen hinter diesen Anstieg zurück. Vor allem Aldi Nord konnte nur um 1 Prozent zulegen und bleibt damit hinter dem Branchenschnitt zurück.

Die kompletten Ergebnisse und das gesamte Ranking sind in der Lebensmittel Zeitung vom 15. März 2013 nachzulesen.

Hintergrund zur Methodik

Das Ranking der größten Lebensmittelhandelsunternehmen in Deutschland 2013 basiert wie in den Vorjahren auf dem Zahlenmaterial von Trade Dimensions, Frankfurt. In einigen Fällen handelt es sich noch um vorläufige Zahlen. Die in der Tabelle mit Stern* gekennzeichneten Zahlen sind Schätzungen von Trade Dimensions. Ausgewiesen werden im Inland erzielte Bruttoumsätze. Bei Unternehmen, die nur Nettoumsätze publizieren, wurde auf Brutto hochgerechnet. Die Erlöse von Edeka und Rewe beinhalten die Außenumsätze des angeschlossenen selbstständigen Einzelhandels. Bei Unternehmen, deren Geschäftsjahr zum 30. Juni oder 30. September endet, wurden die Umsätze 2012/2013 dem Kalenderjahr 2012 zugeordnet.

_________________________________________

Die Lebensmittel Zeitung (LZ) ist die führende Fach- und Wirtschaftszeitung der Konsumgüterbranche in Deutschland. Sie liefert - oftmals exklusiv - aktuelle Nachrichten, Analysen und Hintergrundberichte zu Marketingstrategien, Sortiments- und Vertriebskonzepten deutscher und internationaler Handels- und Industrieunternehmen. Kernzielgruppe sind Vorstände, Geschäftsführer, Einkaufs-, Vertriebs- und Marketingmanager, IT- und Logistik-Verantwortliche sowie selbstständige Einzelhändler.

Die Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag (dfv) mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Mit seinen Tochtergesellschaften publiziert der dfv rund 90 Zeitungen und Zeitschriften, viele davon unangefochtene Marktführer in den jeweiligen Branchen. Das Portfolio des dfv wird von über 90 digitalen Angeboten, darunter Social-Media-Präsenzen, Apps und Newsletter, sowie von rund 500 Fachbuchtiteln ergänzt. Über 120 kommerzielle Veranstaltungen, beispielsweise Seminare, Kongresse und Messen, runden das Verlagsprogramm ab. Der dfv beschäftigt 890 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielte 2011 einen Umsatz von 133,3 Millionen Euro.

Pressekontakt:

Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag
dfv-Unternehmenskommunikation
Brita Westerholz & Judith Scondo
Mainzer Landstraße 251
60326 Frankfurt/Main
Telefon: 069 / 7595 - 2051
Fax: 069 / 7595 - 2055
E-Mail: presse@dfv.de

Original-Content von: Lebensmittel Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lebensmittel Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: