Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung kommentiert die Krise der SPD:

    Frankfurt/Oder (ots) - Selbst wenn es gelingen sollte, schnell einen Nachfolger für Franz Müntefering zu küren, die Frage, ob sich die SPD damit auch aus der Schockstarre befreien kann, ist offen. Denn was sich da im Vorstand abspielte, war mehr als ein Betriebsunfall. Da lebte der alte Trugschluss wieder auf, Regierungspartei und Opposition in einem sein zu können. Ausgang dieses Konflikts? Ungewiss.

    Urplötzlich ist die SPD in alte Zeiten zurückgefallen. Das zeigt, wie wenig die Vergangenheit verarbeitet ist, wie sehr der Partei die Sinnstiftung ihrer Politik fehlt. Was will sie wirklich? Einem Kurs folgen, der sich an dem Machbaren orientiert? Oder klare Kante zeigen als Stimmführer einer linken Mehrheit im Parlament? Erst wenn dieser Grundkonflikt geklärt ist, wird die SPD wirklich berechenbar sein. +++

Rückfragen bitte an:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: