Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die "Märkische Oderzeitung" in Frankfurt (Oder) schreibt zu den skandalösen Äußerungen der Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff:

Frankfurt/Oder (ots) - Ihre Rede kann nicht als einmalige Entgleisung abgetan werden. Vielmehr ist sie ein Zeichen dafür, wie stark Teile der Gesellschaft noch immer zur Abschottung gegen Minderheiten neigen. Lewitscharoff greift Kinder an, die durch künstliche Befruchtung gezeugt wurden. Sie nennt sie "halb Menschen", spricht ihnen indirekt die Menschenwürde ab. Nach den "Kopftuchmädchen" (Sarrazin über Einwandererkinder) und der "defizitären Form von Liebe" (Matussek über Homosexuelle) hat sie so zwar einen neuen Dreh gefunden. Der ist allerdings nicht weniger giftig als der ihrer Vorgänger. Und zum Lachen ist er schon gar nicht - weder für diskreditierte Minderheiten, noch für die Mehrheit. +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: