Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung Frankfurt (Oder) kommentiert die neuen Zahlen der Deutschen Bahn:

    Frankfurt/Oder (ots) - Mit Konzernchef Grube ist eine neue Sachlichkeit bei der Bahn eingekehrt: keine Jagd auf Rekordgewinne, keine flotten Sprüche, keine Lust an der Konfrontation. Dafür die Erkenntnis, dass Sicherheit und Service wichtiger sind als ein Börsengang.

    Nun muss Grube nur noch mit einer anderen Tradition des Vorgängers Hartmut Mehdorn brechen: der jährlichen Preiserhöhung. Mal davon abgesehen, dass sich in Zeiten sinkender Energiekosten so etwas noch schwerer als sonst schon begründen lässt: Die Zahlen zeigen, dass Privatkunden auch in der Krise fleißig Bahn fahren. Man ist also besonders auf sie angewiesen, wenn man den Konzern sanieren will. +++

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: