Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Vorabmeldung der "Märkischen Oderzeitung" Frankfurt (Oder) zu Flach/Stammzellen

    Frankfurt/Oder (ots) - Die "Märkische Oderzeitung" aus Frankfurt (Oder) sendet Ihnen vorab die nachrichtliche Zusammenfassung eines Interviews mit der FDP-Bundestagsabgeordneten Ulrike Flach, das in der Montagausgabe erscheint. Bei Verwendung bitten wir um eine Quellenangabe.

    Flach: Bisherige Stammzell-Linien verunreinigt

    Die FDP-Bundestagsabgeordnete und Forschungsexpertin Ulrike Flach hat ihre Forderung nach einer Aufhebung der Stichtagsregelung im Stammzellengesetz bekräftigt. "Die bisherigen Zelllinien sind verunreinigt, weil sie auf tierischen Ammenzellen etabliert wurden. Die könnte man nie guten Gewissens in einer Therapie einsetzen", sagte Flach der in Frankfurt (Oder) erscheinenden "Märkischen Oderzeitung". Die Politikerin bezeichnete es als "Heuchelei", Forschungsergebnisse zu nutzen, die anderswo auf der Welt mit Hilfe neuer Stammzellen erreicht werden, aber gleichzeitig zu erklären, "Deutschland bleibt rein". Das Robert-Koch-Institut, welches alle Importe von Stammzellen prüfe, wäre auch bei einer Aufhebung der Stichtagsregelung der "Garant für eine sichere Forschungslandschaft in Deutschland". +++

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: