Arbeitgeberverband HessenChemie

Hessische Chemiearbeitgeber blicken auf das Jahr zurück
Sozialpartnerschaft in der Chemie bewährt sich

Wiesbaden (ots) - Bei der jährlichen Mitgliederversammlung des Arbeitgeberverbandes HessenChemie heute in Wiesbaden standen neben den turnusgemäßen Wahlen zum Vorstand vor allem auch der Rückblick auf die Tarifrunde 2015 auf der Tagesordnung.

Für den Vorstandsvorsitzenden Hartmut Erlinghagen ist die vergangene Tarifrunde ein Beweis für die gute Sozialpartnerschaft zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern in der Chemie und zeige die Fähigkeit, auch in schwierigen Situationen Konflikte zu überwinden. Er bezog sich damit auf die Einschätzung der wirtschaftlichen Lage und die Erwartungen, die zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern zum Anfang der Tarifrunde weit auseinander gelegen hätten. Erlinghagen betonte, dass jede gute Partnerschaft auch einmal eine in der Sache begründete Auseinandersetzung aushalten müsse. "Nach harten Verhandlungen ist ein Kompromiss entstanden, der für beide Seiten tragbar ist".

Auch für die Entwicklung des Verbandes im vergangenen Jahr zog Erlinghagen ein positives Fazit. "Das neue Gebäude in der Murnaustraße erfüllt den geplanten Zweck als Schulungs- und Veranstaltungsort für die Mitglieder, und darüber hinaus als Begegnungsstätte. Im Ergebnis haben wir im vergangenen Jahr mehr als 3.000 Besucher aus Mitgliedsunternehmen, Politik, Partnerorganisation und Öffentlichkeit bei uns begrüßt und ihnen einen Einblick in die Welt der chemisch-pharmazeutischen und kunststoffverarbeitenden Industrie in unserem Bundesland gegeben." Darüber hinaus wachse die Mitgliedschaft stetig weiter. Im vergangenen Jahr sei es gelungen, 14 Unternehmen mit 1.700 Beschäftigten für eine Mitgliedschaft zu gewinnen. "HessenChemie vertritt damit mittlerweile 300 Unternehmen mit nahezu 104.000 Beschäftigten in Hessen", erklärte Erlinghagen.

Personelle Veränderung in der Geschäftsführung Dr. Axel Schack, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes, verlässt nach 11-jähriger Tätigkeit die HessenChemie. Der Vorsitzende dankte in seinem Bericht dem scheidenden Hauptgeschäftsführer: "Herr Dr. Schack hat den Verband mit großem persönlichem Einsatz in den letzten 11 Jahren modernisiert und neue Dienstleistungen entwickelt. 2013 wurde zudem mit dem HessenChemie Campus in Wiesbaden ein Verbandsgebäude eingeweiht, das zu recht als Visitenkarte der Branche bezeichnet werden kann. Dafür sind wir ihm zu großem Dank verpflichtet." Nora Hummel, Geschäftsführerin Sozial- und betriebliche Personalpolitik und Jürgen Funk, Geschäftsführer Kommunikation und Bildungspolitik, würden kommissarisch die bisherigen Aufgaben der Hauptgeschäftsführung übernehmen und dabei eng mit dem Vorstandsvorsitzenden zusammenarbeiten. Über eine Nachfolge der Hauptgeschäftsführung werde der Vorstand entscheiden.

Wahlen zum Vorstand

Neben dem Rückblick auf das vergangene Jahr fanden die turnusgemäßen Wahlen zum Vorstand statt. Dieser stellt neben der Mitgliederversammlung das wichtigste Gremium des Verbandes dar. Der Vorstandsvorsitzende, Hartmut G. Erlinghagen und seine Stellvertreter, Prof. Heinz-Walter Große und Joachim Schwind wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Für den nicht mehr kandidierenden Dr. Thomas Büttner wurde Bettina Buschhoff in das Gremium gewählt. Bettina Buschhoff ist Arbeitsdirektorin bei dem Mitgliedsunternehmen Procter & Gamble mit Sitz in Schwalbach im Taunus. Sie ist damit die erste Frau im HessenChemie-Vorstand. Um den Mittelstand im Vorstand zu stärken, wurde Thorsten Stute neu in das Gremium gewählt. Thorsten Stute ist Geschäftsführer der HEWI Heinrich Wilke GmbH aus Bad Arolsen. Stute ist bisher schon stellvertretender Leiter der Fachabteilung der kunststoffverarbeitenden Industrie im Arbeitgeberverband HessenChemie. Alle zuvor genannten Vorstandsmitglieder wurden ebenfalls einstimmig gewählt.

Dem Vorstand der HessenChemie gehören nun folgende Personen an:

Vorsitzender des Vorstandes

   - Hartmut G. Erlinghagen (Merz GmbH & Co. KGaA) 

Vertreter des Vorstandsvorsitzenden

   - Prof. Dr. Heinz-Walter Große (B.Braun Melsungen)
   - Joachim Schwind (Pensionskasse der Mitarbeiter der 
     Hoechst-Gruppe VVaG) 

Weitere Mitglieder

   - Dr. Kai Beckmann (Merck KGaA)
   - Bettina Buschhoff (Procter & Gamble Service GmbH)
   - Dr. Franz Merath (Evonik Industries AG)
   - Christoph Obladen (Heraeus Holding GmbH)
   - Dr. Ulrich Ott (Clariant Verwaltungsgesellschaft mbH)
   - Dr. Emmanuel Siregar (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)
   - Thorsten Stute (HEWI Heinrich Wilke GmbH)
   - Dr. Stefan Travers (Chemische Fabrik Kreussler & Co. GmbH)
   - Jürgen Vormann (Infraserv GmbH & Co. Höchst KG)
   - Thomas Wedekind (Technoform Glass Insulation GmbH) 

Der Arbeitgeberverband HessenChemie

Der Arbeitgeberverband Chemie und verwandte Industrien für das Land Hessen e.V. (HessenChemie) ist ein Zusammenschluss von 300 Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen und kunststoffverarbeitenden Industrie mit über 103.000 Beschäftigten in ganz Hessen. In den Mitgliedsunternehmen werden ca. 4.600 junge Menschen in 50 verschiedenen Ausbildungsberufen ausgebildet.

Pressekontakt:

Arbeitgeberverband Chemie und
verwandte Industrien für das Land Hessen e.V.
Ole Richert, Pressesprecher
Telefon 0611/7106-46
Murnaustraße 12, 65189 Wiesbaden
E-Mail: funk@hessenchemie.de
Internet: www.hessenchemie.de

Original-Content von: Arbeitgeberverband HessenChemie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Arbeitgeberverband HessenChemie

Das könnte Sie auch interessieren: