BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Messe braucht Millionen
Kommentar von Joachim Fahrun zu Messe Berlin

Berlin (ots) - Wenn jetzt die Messegesellschaft für die nächsten 15 Jahre fast einen halbe Milliarde Euro fordert, um die Hallen am Funkturm auf modernen Stand zu bringen, kann das kaum jemanden überraschen. Gebäude und Anlagen haben inzwischen Jahrzehnte auf dem Buckel, auch die schmucken roten Hallen sind schon mehr als 20 Jahre alt. Es hilft nichts: Wer immer nach dem 18. September die Stadt regiert, wird Geld ins Messegelände investieren müssen, auch wenn dieses dann für Wohnungen, Kitas oder neue Schulen fehlt. Das Messegeschäft ist für Berlin zu wichtig, um zu riskieren, dass Aussteller und Besucher wegbleiben, weil ihnen in den Messehallen der Putz auf den Kopf fällt oder die Technik veraltet ist. Gestreckt über 15 Jahre müssten 30 Millionen Euro jährlich zu stemmen sein, um eine Säule der Berliner Wirtschaft nicht zu gefährden.

Der vollständige Kommentar unter: www.morgenpost.de/207559415

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: