BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Vereint gegen Jugendgewalt
Kommentar von Gilbert Schomaker zu kriminellen Jugendlichen

Berlin (ots) - In Neukölln sollen nun alle Behörden zusammenarbeiten. Der Staat muss mit einer Stimme sprechen. Dass nun eine Arbeitsgruppe diese Zusammenarbeit koordiniert und die Familien der kriminellen Jugendlichen aufsucht, ist ein richtiger Schritt. Notfalls mit Unterstützung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Es gibt aber auch Familien, in denen gehört Kriminalität zum Alltag - über Generationen hinweg. Da hilft dann auch kein gut gemeintes Reden mehr. Die Staatsanwaltschaft kündigte an, in solchen Fällen ihre "prozessuale" Möglichkeiten wie Wohnungsdurchsuchungen auszuschöpfen. Ein Grundsatz der Erziehung lautet: Wer trotz Ermahnungen nicht reagiert, der muss bestraft werden - und zwar zeitnah. Hier gibt es noch Verbesserungsbedarf bei den Abläufen von Polizei und Justiz.

Der vollständige Kommentar unter: morgenpost.de/207331439

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: