BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Es regiert das Misstrauen/ Ein Leitartikel von Gilbert Schomaker

Berlin (ots) - Die Lage ist ernst in der Berliner Koalition. Das Misstrauen regiert. Zwei wichtige Senatoren sind heillos zerstritten - und eine für die rot-schwarze Koalition und die Stadt Berlin sehr wichtige Sachfrage bleibt ungeklärt. Es ist kein gutes Bild, das Rot-Schwarz zurzeit abgibt. Seit Wochen streiten SPD und CDU über die Rekommunalisierung des Gasnetzes. Die Sozialdemokraten wollen das Netz in Landeseigentum überführen. Die CDU sieht das Vorhaben aus rechtlichen, aber auch aus ordnungspolitischen Gründen kritisch. Die Lage eskaliert, seit Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) die Union vor einer Senatssitzung mit seiner Entscheidung überraschte, nicht die Gasag, sondern das neue landeseigene Unternehmen "Berlin Energie" habe das Ausschreibungsverfahren gewonnen. Die CDU fühlt sich übertölpelt.

Der ganze Leitartikel im Internet unter: www.morgenpost.de/129431770

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST
Chef vom Dienst
Telefon: 030/2591-73650
bmcvd@axelspringer.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: