Aktionsbündnis gegen AIDS

Gut, aber nicht gut genug!
Aktionsbündnis gegen AIDS fordert: Bundesregierung muss sich weiterhin an ihre Versprechen halten!

Frankfurt (ots) - Das Aktionsbündnis gegen AIDS zeigt sich enttäuscht darüber, dass bei der Wiederauffüllungskonferenz des Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria noch nicht einmal das Minimalziel von 13 Milliarden US$ erreicht wurde. Von den erhofften 20 Milliarden wurden gerade mal 11,7 Milliarden US$ zugesagt. Deutschland hat für 2011 bis 2013 insgesamt 600 Millionen Euro in Aussicht gestellt. "Diese von der Bundesregierung erst nach Protesten der Zivilgesellschaft gemachte Zusage ist gut, aber nicht gut genug!", bemerkt Karl-Heinz Hein-Rothenbücher, Sprecher des Aktionsbündnis gegen AIDS und Geschäftsführer des Missionsärztlichen Institut in Würzburg.

"Millionen von Menschen, die auf den Zugang zu lebensrettenden Aids-Medikamenten warten, können mit dem Ausgang der Geberkonferenz nicht zufrieden sein", so Hein-Rothenbücher. "Denn mit den zugesagten 11,7 Milliarden US$ kann keine signifikante Ausweitung der weltweiten Therapieprogramme erreicht werden." Auch die Stärkung von Gesundheitssystemen in wirtschaftlich armen Ländern wird damit gefährdet.

Das Aktionsbündnis gegen AIDS hatte gemeinsam mit VENRO im Vorfeld der Geberkonferenz eine Protestwoche ausgerichtet und mit offenen Briefen an die Politikerinnen und Politiker auf die fatalen Folgen einer zunächst geplanten Kürzung hingewiesen. Denn der Globale Fonds ist auf weitere verbindliche Zusagen und Erhöhungen angewiesen, um seine erfolgreiche und effektive Arbeit in der Bekämpfung von Aids, Tuberkulose, und Malaria fortsetzen zu können.

Das AKTIONSBÜNDNIS GEGEN AIDS ist ein Zusammenschluss von über 100 Organisationen der Aids- und Entwicklungszusammenarbeit sowie mehr als 280 lokalen Gruppen. Der Ausbau der finanziellen Ressourcen zur weltweiten HIV-Prävention sowie der Zugang zur Therapie sind die zentralen Anliegen des Bündnisses. Weitere Information über uns sind unter www.aids-kampagne.de erhältlich.

Pressekontakt:

Beate Ramme-Fülle , Tel. 0176-83253625,
rammefuelle@aids-kampagne.de , www.aids-kampagne.de

Original-Content von: Aktionsbündnis gegen AIDS, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Aktionsbündnis gegen AIDS

Das könnte Sie auch interessieren: