Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Paracelsus Kliniken Deutschland GmbH & Co. KGaA

24.11.2003 – 11:32

Paracelsus Kliniken Deutschland GmbH & Co. KGaA

Paracelsus Kliniken Deutschland übernehmen 184-Betten-Klinik im sächsischen Vogtland
Gesundheitszentrum geplant: Waldkrankenhaus Obervogtland Adorf gehört jetzt zu Paracelsus

    Osnabrück (ots)

Am 25. November 2003 übernimmt die Paracelsus Kliniken Deutschland GmbH mit Sitz in Osnabrück im Rahmen einer offiziellen Übergabefeier das Waldkrankenhaus Obervogtland im sächsischen Adorf. Das Krankenhaus hat insgesamt 184 Betten und rund 250 Mitarbeiter. Der Kaufvertrag mit dem sächsischen Vogtlandkreis war bereits im Juni 2003 unterzeichnet worden. Anfang November 2003 waren dann alle Wirksamkeitsvoraussetzungen des notariellen Kaufvertrages erfüllt, so unter anderem die erforderliche Genehmigung des Regierungspräsidenten Chemnitz und des sächsischen Sozialministeriums. Der vereinbarte Kaufpreis beträgt fünf Millionen Euro.

    Paracelsus plant "Gesundheitszentrum Oberes Vogtland"

    Die Paracelsus Kliniken Deutschland GmbH betreibt in der Nachbarschaft des jetzt erworbenen Hauses mit der Akutklinik Paracelsus Klinik Schöneck sowie der Rehabilitationseinrichtung Paracelsus Klinik Am Schillergarten Bad Elster zwei weitere medizinische Einrichtungen. Ziel der jetzigen zusätzlichen Übernahme des Krankenhauses Adorf ist es, mit Hilfe der nunmehr drei benachbarten Paracelsus-Einrichtungen das "Gesundheitszentrum Oberes Vogtland" zu schaffen und auf diese Weise die medizinische Versorgung der Bevölkerung im Einzugsgebiet weiter zu verbessern. Zu dieser Konzeption gehört neben dem Krankenhaus unter anderem die Einbindung einer Altenpflege-Einrichtung und die Nutzung einer ehemaligen Förderschule im Leistungsangebot des Gesundheitszentrums. Nicht zuletzt diese zukunftsweisende medizinische Konzeption hat mit dazu geführt, dass die Paracelsus Kliniken Deutschland den Zuschlag beim Erwerb des Waldkrankenhauses Obervogtland Adorf erhalten hat.

    "Außerordentliche Kooperationsbereitschaft"

    Joachim Bovelet, Geschäftsführer der Paracelsus-Kliniken Deutschland GmbH, sagte im Hinblick auf die jetzt erfolgende endgültige Übernahme der neuen Klinik: "Die Vertragsverhandlungen zur Übernahme des Krankenhauses zwischen der Paracelsus-Kliniken Deutschland GmbH und dem Vogtlandkreis waren in den Personen des Landrats Dr. Lenk und der ersten Beigeordneten Frau Rink einerseits und den führenden Mitarbeiter der Paracelsus-Kliniken Deutschland andererseits geprägt von außerordentlicher Kooperationsbereitschaft, Direktheit und Gradlinigkeit zur Erreichung des Ziels."

    "Wir wollten von Beginn an eine Zukunftskonzeption für unser Krankenhaus und keinen Verkauf des Geldes wegen", machte Landrat Dr. Tassilo Lenk die Intentionen des Vogtlandkreises deutlich. "Die Ausschreibung forderte eine solche Konzeption und den Erhalt der Gynäkologie und Geburtshilfe für das obere Vogtland", freute sich Lenk, dies auch mit dem neuen Betreiber Paracelsus und Verhandlungen mit der Staatsregierung erreicht zu haben. Dies möchte der Vogtlandkreis auch bei der offiziellen Übergabe am 25. November in Adorf wegweisend symbolisieren.

    "Wir sind froh, dass der Trägerwechsel nunmehr erfolgreich vollzogen werden kann und freuen uns auf die Zusammenarbeit in der Paracelsus-Gruppe bei der Gestaltung des Gesundheitszentrums Oberes Vogtland", betonte Wolfgang Franz, Verwaltungsdirektor des Waldkrankenhauses Adorf.

    Eines der modernsten Klinik-Gebäude Sachsens

    Die jetzt neu zum Paracelsus Kliniken-Verbund hinzu gekommene Akutklinik, die im Oktober 1996 einen Neubau bezogen hat und damit in einem der modernsten Klinikgebäude Sachsens arbeitet, verfügt über Fachabteilungen für

    - Anästhesie und Intensivmedizin     - Chirurgie / Unfallchirurgie     - Innere Medizin     - Gynäkologie und Geburtenhilfe     - Radiologie.

    Darüber hinaus verfügt das Haus über eine Physiotherapie sowie ein eigenes Labor. Der Notdienst für die Umgebung wird über eine Notfallaufnahme sowie eine Rettungswache sichergestellt. Am Krankenhaus gibt es zusätzlich eine Hubschrauberlandemöglichkeit.

    Die Verzögerung bei der Übernahme der Klinik durch die Paracelsus Kliniken-Gruppe war vor allem dadurch zustande gekommen, dass es zunächst keine Einigkeit zwischen dem Land einerseits und dem Vogtlandkreis sowie den Paracelsus-Kliniken andererseits über die Aufrechterhaltung der Gynäkologie/Geburtshilfe an den Standorten Adorf und Schöneck gegeben hatte. Nunmehr ist sichergestellt, dass mit 14 Planbetten in Adorf und acht Belegbetten in Schöneck die Gynäkologie und Geburtshilfe in der Region weiter existieren wird.

    Neu aufgebaut wird nach der nunmehr vorliegenden Zustimmung des Sozialministeriums am Standort Adorf eine Hauptabteilung Orthopädie mit 25 Planbetten. Damit wird das stationäre Leistungsangebot der drei Betriebsstätten im Gesundheitszentrum weiter verstärkt.

    Die Paracelsus-Kliniken Deutschland GmbH

    Mit der Übernahme des Waldkrankenhauses Adorf betreibt die private Klinik-Gruppe Paracelsus-Kliniken Deutschland GmbH nunmehr insgesamt 28 Einrichtungen an 24 Standorten, darunter 17 Akutkliniken und elf Rehabilitationseinrichtungen. Zusätzlich betreiben die Paracelsus-Kliniken ein Akutkrankenhaus in der Schweiz. Insgesamt beschäftigt die Gruppe knapp 5.000 Mitarbeiter.

    Der Name des Unternehmens erinnert an Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus (1494 -1541), der sich als Arzt, Philosoph und Reformer verdient gemacht hat.

    Die Ursprünge des Klinikkonzerns gehen auf den Firmengründer Prof. Dr. med. Hartmut Krukemeyer zurück, der 1970 in Osnabrück seine erste Klink eröffnete. Diese Praxisklinik war mit der Verbindung von ambulanter und stationärer medizinischer Versorgung unter einem Praxisklinikdach ein außerordentlich modernes Konzept, das seiner Zeit weit voraus war. Die Praxisklinik stellt sicher, dass der Arzt die Patienten durch die gesamte ambulante und stationäre medizinische Behandlung begleitet. Synergien werden durch die räumliche Integration von stationärer und ambulanter medizinischer Versorgung erschlossen, in dem zum Beispiel teure medizinisch- technische Großgeräte und hoch qualifizierte Mitarbeiter sowohl ambulant als auch stationär eingesetzt werden.

    Dieses seit Beginn der siebziger Jahre von den Paracelsus Kliniken verfolgte  Konzept der Integration ambulanter und stationärer Versorgung ist mittlerweile allgemein anerkanntes gesundheitspolitisches Ziel. Die Paracelsus Kliniken Deutschland GmbH haben die ursprüngliche Idee der Praxisklinik zum modernen Konzept des Gesundheitszentrums weiterentwickelt - ein Konzept, das auch im Zusammenhang mit der neu erworbenen Klinik in Adorf umgesetzt werden wird.

ots Originaltext: Paracelsus Kliniken Deutschland GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Medienberater der Paracelsus Kliniken Deutschland GmbH:
Dr. Uwe K. Preusker
Preusker Health Care Ltd OY
Tel. mobil 0173-95 85 596
E-mail: uwe.preusker@pk-mx.de

Silvia Kerst
Leiterin Marketing
Paracelsus Kliniken Deutschland GmbH
Sedanstraße 109
D-49076 Osnabrück
Tel. 0541-6692-331 (Sekretariat)
Tel. 0541-6692-121 (Durchwahl)
Tel. mobil 0173-94 64 191
Fax (0541) 6692-129
E-mail: silvia.kerst@pk-mx.de.de
Internet: http://www.paracelsus-kliniken.de

Original-Content von: Paracelsus Kliniken Deutschland GmbH & Co. KGaA, übermittelt durch news aktuell