Das könnte Sie auch interessieren:

Erste Bilder des neuen Ford Focus ST Turnier

Köln (ots) - - Neues, bis zu 206 kW (280 PS) starkes Sportmodell der Ford Focus-Baureihe debütiert auch ...

AfD-Wahlparty: Absage-Mail der Vermieterin offenbart Intensität des Linksextremismus

Berlin (ots) - Die Alternative für Deutschland (AfD) musste ihre Wahlparty, die sie nach der Europawahl am ...

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von DGVN - Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

23.06.2005 – 13:01

DGVN - Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

Boutros-Ghali befürwortet einen Ständigen Sitz für Deutschland im UN-Sicherheitsrat

    Berlin (ots)

In einem Interview im heute erschienenen Heft 3/2005 von VEREINTE NATIONEN spricht sich der ehemalige UN-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali für einen Ständigen Sitz Deutschlands aus und sieht darin keine Gefahr für einen zukünftigen europäischen Sitz:

    "Man kann einen deutschen Sitz für eine Übergangszeit von fünf bis zehn Jahren haben. Das wird nichts am langfristigen Ziel eines europäischen Sitzes ändern. Im Gegenteil: es könnte helfen, denn dann müßten drei Staaten zugunsten der Europäischen Union auf ihren Sitz verzichten. Sie sollten es tun, wenn sie wollen, daß die EU in der Lage sein soll, eine wichtige Rolle gegenüber Superstaaten wie China oder Indien zu spielen."

    Boutros-Ghali plädiert darüber hinaus für eine Demokratisierung der UN, zum Beispiel in Form einer zweiten Generalversammlung für Vertreter nichtsstaatlicher Organisationen. Man solle nicht ausschließlich auf die Demokratie in den Staaten drängen, sondern auch auf eine Demokratisierung der internationalen Beziehungen.

    Weitere Themen:

    Peter Hilpold: Die Vereinten Nationen und das Gewaltverbot - Martin Pabst: Stillstand in Westsahara - Christoph Zöpel: UN und nationale Parlamente - Berichte: Mauritius-Konferenz der kleinen Inselstaaten - 60. Tagung der Menschenrechtskommission 2004 - Bewertung des Mauer-Gutachtens des Internationalen Gerichtshofs - Neubesetzungen in den UN im Frühsommer 2005.

    VEREINTE NATIONEN ist die einzige unabhängige deutschsprachige Fachzeitschrift zum Thema Vereinte Nationen. Sie berichtet kontinuierlich über die Weltorganisation, analysiert globale Probleme und Fragen internationaler Zusammenarbeit, veröffentlicht Buchkritiken, Resolutionen des Sicherheitsrats und vieles mehr. Heft 3/2005 ist ab jetzt im Buchhandel oder beim NOMOS-Verlag erhältlich. VEREINTE NATIONEN erscheint sechs Mal jährlich und kostet im Abo 45 Euro; Einzelheft: 9 Euro. Bei einer Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) ist der Bezug der Zeitschrift im Mitgliedsbeitrag enthalten. Infos über: info@dgvn.de oder www.dgvn.de

Bestellung: hohmann@nomos.de, Fragen: Anja Papenfuß, zeitschrift@dgvn.de, Tel. 030/259375-11

Original-Content von: DGVN - Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von DGVN - Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung