Rewe Group

Wenn die Tiefkühlbox funkt
REWE Group testet erfolgreich Pilotprojekt zur Rückverfolgung von Tiefkühlbehältern

Köln (ots) - Die REWE Group ist mit einem Umsatz vom mehr als 53 Milliarden Euro nicht nur einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne, sondern auch eines der bedeutendsten Logistikunternehmen im Lebensmittelhandel. Jährlich bewegt die REWE Group allein in Deutschland in ihren 29 Logistiklägern etwa 36 Millionen Paletten und Transportbehälter, um ihre REWE-, toom- und PENNY-Märkte täglich mit Waren zu versorgen. Am Lagerstandort in Buttenheim wurde nach einer knapp einjährigen Test- und Praxisphase nun ein Pilotprojekt erfolgreich abgeschlossen, das auf moderner Funktechnologie basierend die lückenlose Verfolgung von rund 38.000 Tiefkühlbehältern erlaubt. Vorteil: Jeder der etwa 600 Euro teuren Tiefkühlbehälter wird über seinen gesamten "Lebenszyklus" nachverfolgt. Es wird nicht nur jeder Weg des Behälters zwischen Lager und Markt nachvollzogen, sondern auch, ob und wann Reparaturen anfallen oder die Box verschrottet wurde. Der Roll-Out des Systems auf die übrigen Standorte wird noch in diesem Jahr beginnen.

Im Rahmen des Pilotprojektes wurden die Tiefkühlbehälter, in denen bei minus 24 Grad Celsius Tiefkühlware transportiert wird, mit so genannten GRAI-Tags ausgestattet. Dadurch erhält jeder Behälter eine eindeutige Kennung. Die GRAI-Tags können per Funk komplett berührungslos mittels RFID-Technologie ausgelesen werden.

Um den Umlauf eines Tiefkühlbehälters vollständig nachvollziehen zu können, greifen in Buttenheim mehrere Komponenten ineinander. Zunächst stellt ein Kommissionierer im Lager die aus vielen Einzelbestellungen bestehende Warenlieferung für den jeweiligen Markt zusammen. Danach versieht er die Gesamtlieferung für den Markt - einer Paketnummer gleich - mit einer Nummer (NVE). Diese fasst sämtliche Teilbestellungen unter einer Nummer zusammen. Diese wird dann automatisch über die Kommissionierungssoftware "Prostore" mit dem in der Warenlieferung enthaltenen GRAI-Tag des Tiefkühlbehälters datentechnisch "verheiratet". Beide gehören nun auf dem gesamten Weg vom Warenausgang des Lagers in Buttenheim bis in den jeweiligen Markt zusammen. So kann der Behälter auf seinem Weg aus dem Lager in den Lkw und schließlich in den Markt über die Sendungsverfolgung erkannt werden. Dazu muss der jeweilige Fahrer den Behälter lediglich per mit einem Handlesegerät scannen. Ist die Ware im Markt angekommen, trennen sich NVE und GRAI wieder. Beim Rücktransport aus dem Markt wird der GRAI-Tag erneut vom Fahrer mit einem Handlesegerät erfasst. In Buttenheim schließlich erfolgt die Registrierung vollautomatisch durch RFID-Funktechnologie.

Die REWE Group ist mit einem Umsatz von über 53 Milliarden Euro (2010) und derzeit über 310.000 Beschäftigten einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Das mehr als 80 Jahre alte Unternehmen ist in 14 Ländern mit 15.000 Märkten präsent. Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, toom und BILLA, der Discounter PENNY, die Baumärkte von toom BauMarkt und der Elektronikanbieter ProMarkt. Zur Touristik gehören die Veranstalter ITS, JAHN REISEN und TJAEREBORG sowie DERTOUR, MEIER'S WELTREISEN und ADAC REISEN, außerdem rund 2.000 Reisebüros.

Für Rückfragen:

REWE Group-Unternehmenskommunikation,
Tel.: 0221-149-1050, Fax: 0221-138898; E-Mail: presse@rewe-group.com

Original-Content von: Rewe Group, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rewe Group

Das könnte Sie auch interessieren: