Das könnte Sie auch interessieren:

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

"In 90 Tagen zum Erfolg": Zwischen Hollywood, Hochzeitskleid und Homemade Ice Cream

München (ots) - Neue Doku-Soap mit Chris Töpperwien - Folge 2: Chris coacht neben einer ...

Mit Spaß gegen überflüssige Kilos und Jojo-Effekt: Fünf einfache Regeln vom Profi

Lübeck (ots) - Abnehmen ist nicht nur beliebt auf der Liste der guten Vorsätze für das neue Jahr, sondern ...

07.07.2011 – 12:16

Kerntechnische Gesellschaft e.V.

"Tschüss Kernkraft? Bonjour nucléaire!"
Kerntechniker fordern ehrliche Debatte über Atomausstieg

Berlin (ots)

Hunderte von Kerntechnikern aus Forschung, Industrie und Kernkraftwerken aus ganz Deutschland haben am heutigen Donnerstag vor dem Bundeskanzleramt gegen die verantwortungslose Energiepolitik der Bundesregierung demonstriert und eine Überprüfung der übereilten Ausstiegspläne gefordert.

Die von der KTG organisierte Demonstration bildet den Höhepunkt einer Reihe von Aktionen seit dem Ausstiegsbeschluss des Bundestages, mit denen tausende von Mitarbeitern von Kernkraftwerken und kerntechnischen Einrichtungen an ihren Standorten in ganz Deutschland vor den Folgen des vorschnellen Atomausstiegs und der drohenden Abhängigkeit Deutschlands von Stromimporten gewarnt haben.

Um auf die seit dem technisch unbegründeten Abschalten deutscher Kernkraftwerke bereits sprunghaft angestiegenen Stromimporte hinzuweisen, haben die Mitglieder der Jungen Generation der KTG symbolisch ein Kernkraftwerk ins Ausland exportiert.

"Mit unserer Aktion wollen wir darauf aufmerksam machen, dass der vermeintliche Ausstieg aus der Kernenergie bereits jetzt vor allem eine erhebliche Verlagerung der Stromerzeugung ins benachbarte Ausland bedeutet", sagte Markus Zink, Sprecher der Jungen Generation.

"Das Gesetz zum schnellen Ausstieg aus der Kernenergie gefährdet die Versorgungssicherheit, die Wettbewerbsfähigkeit und auch die Klimabilanz Deutschlands nachhaltig, und läuft unserer Verantwortung als Kernland Europas zuwider" erklärte die KTG-Vorsitzende, Dr. Astrid Petersen. "Darüber hinaus bestehen auch seitens renommierter Rechtswissenschaftler erhebliche Bedenken an der Verfassungskonformität des Ausstiegsgesetzes, daher fordern wir ein sofortiges Innehalten und endlich eine transparente und ideologiefreie Debatte über eine zukunftsfähige und verantwortbare Energieversorgung für unser Land."

Pressekontakt:

Tel.: 030 498555-10

Original-Content von: Kerntechnische Gesellschaft e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kerntechnische Gesellschaft e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung