Deutsches Institut für Menschenrechte

Erste Ausgabe der "Positionen" erschienen - Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention startet neue Publikations-Reihe

Berlin (ots) - Die Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention hat die erste Ausgabe ihrer neuen Publikations-Reihe "Positionen" veröffentlicht. Die Publikation erläutert, was die UN-Behindertenrechtskonvention unter Monitoring versteht und welche Rollen die Konvention der Monitoring-Stelle und den zivilgesellschaftlichen Akteuren bei der Beobachtung und Kontrolle staatlichen Handelns zuweist. Zudem wird die Funktions- und Arbeitsweise der Monitoring-Stelle beschrieben.

Mit dieser neuen Publikations-Reihe möchte die Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention Themen der Konvention aufgreifen und zu aktuellen Fragen und Diskussionen Stellung beziehen. Neben dem Text in "schwerer" Sprache enthalten die "Positionen" eine Zusammenfassung in Leichter Sprache.

Die Monitoring-Stelle für Deutschland wurde 2009 - nach einem Beschluss des Bundeskabinetts - im Deutschen Institut für Menschenrechte in Berlin eingerichtet. Ihre Aufgabe ist es, sich für die Rechte von Menschen mit Behinderungen einzusetzen und zur Einhaltung und Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention - entsprechend Art. 33, Absatz 2 der Konvention - beizutragen.

Valentin Aichele (2010): Positionen Nr. 1 "Monitoring - 
unverzichtbarer Beitrag zur staatlichen Umsetzung der 
UN-Behindertenrechtskonvention", Deutsches Institut für 
Menschenrechte, 12 S. 
http://www.presseportal.de/go2/Monitoring-Stelle 
Positionen Nr. 1 in Leichter Sprache: 
http://www.presseportal.de/go2/monitoring-genau-hinschauen 

Pressekontakt:

Bettina Hildebrand, Pressesprecherin
Telefon 030 25 93 59 - 14
E-Mail hildebrand@institut-fuer-menschenrechte.de

Original-Content von: Deutsches Institut für Menschenrechte, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsches Institut für Menschenrechte

Das könnte Sie auch interessieren: