Bundesverband der deutschen Kalkindustrie e.V.

Deutsche Kalkindustrie vertieft Dialog mit Naturschützern

    Köln (ots) - Die Zentralveranstaltung zum ersten bundesweiten Tag des offenen Steinbruchs findet am 30. September bei der SCHAEFER KALK GmbH & Co. KG im hessischen Runkel statt und steht unter dem Jahresmotto "Aus der Natur für die Natur". Mit dieser Botschaft wollen die Kalker nicht nur vermitteln, dass ein natürlicher Rohstoff die Grundlage ihres unternehmerischen Handelns bildet, sondern insbesondere auch, dass Abbau und Natur keinen Gegensatz darstellen. "Rohstoffabbau und Naturschutz ergänzen sich, wenn alle Beteiligten bereits im Vorfeld konstruktiv zusammenarbeiten und gemeinsam Lösungswege erarbeiten," so das Credo der Deutschen Kalkindustrie.

    Der hessische Ministerpräsident Roland Koch hat die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen. Die Festrede hält Dr. Walter Arnold, Staatssekretär im Hessischen Ministerium der Finanzen. Zum ersten Thema "Rohstoffgewinnung im Wandel der Zeit" spricht Dr. Michael Kosinowski, Vizepräsident des Niedersächsischen Landesamtes für Bodenforschung und der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe. Das zweite Thema "Wozu brauchen wir mineralische Rohstoffe" wird von Dr. Gernot Schaefer (Präsident des Bundesverbandes Baustoffe - Steine und Erden e.V.) aus politischer und von Dietmar Freiherr von Landsberg (Geschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Kalkindustrie e.V.) aus fachlicher Sicht beleuchtet. Das Spannungsverhältnis zwischen Abbau und Naturschutz wird schließlich in einer Podiumsdiskussion kontrovers erörtert. Die Moderation übernimmt Dr. Heinz-Jürgen Schürmann vom Handelsblatt.

    Die interessierte Bevölkerung hat am 1. Oktober von 10 bis 16 Uhr Gelegenheit, in Steeden den Steinbruch der SCHAEFER KALK GmbH & Co. KG zu besichtigen.

    Weitere Informationen unter www.tag-des-offenen-steinbruchs.de und     www.kalk.de

    Jeder Bundesbürger verbraucht etwa 2 t ungebrannte und circa 90 kg gebrannte Kalk- und Dolomiterzeugnisse pro Jahr.

    Im Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e.V. (BVK) sind über 120 Mitgliedsfirmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten mit insgesamt mehr als 5.000 Beschäftigten und einem Gesamtumsatz von rund 700 Millionen Euro.

    Haben Sie Fragen oder Interviewwünsche? Wir stehen gerne zur Verfügung: Dietmar Freiherr von Landsberg, Geschäftsführer email landsberg@kalk.de - Telefon +49 (0) 221 934674-11 - Telefax +49 (0) 221 934674-10/-14 - mobil 0177/5955651 Pressemappe und Fotos können per email an arte@kalk.de oder unter Telefon +49 (0) 221 934674-25 angefordert werden.

Pressekontakt:
Maria del Arte - Kommunikation
Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e.V.
Tel. +49 (0) 221 934674-25
mobil 0172/7761738
arte@kalk.de

Original-Content von: Bundesverband der deutschen Kalkindustrie e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband der deutschen Kalkindustrie e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: