DAK-Gesundheit

fit4future startet in Saarbrücken: Vertreter der Landesregierung Helmut Christian und Tischtennis-Nationalspieler Patrick Franziska machen Schüler fit

2 Dokumente

Pressemeldung zum Download

In Saarbrücken startet fit4future, die Präventionsinitiative für gesunde Schulen. Helmut Christian, Vertreter der Landesregierung, übergibt gemeinsam mit Tischtennis-Nationalspieler Patrick Franziska und dem neuen Leiter der Landesvertretung Saarland der DAK-Gesundheit, Jürgen Günther, sowie Malte Heinemann, Geschäftsführer der Cleven-Stiftung, die erste fit4future-Tonne im Saarland an die Grundschule Saarbrücken-Bübingen. Lesen Sie mehr in unserer Pressemeldung.

Freundliche Grüße

Ihr Presseteam der DAK-Gesundheit Saarland

fit4future startet in Saarbrücken:

Vertreter der Landesregierung Helmut Christian und Tischtennis-Nationalspieler Patrick Franziska machen Schüler fit

Präventionsinitiative der DAK-Gesundheit und der Cleven-Stiftung startet mit großem Auftakt an der Grundschule Saarbrücken-Bübingen

In Saarbrücken startet fit4future, die Präventionsinitiative für gesunde Schulen. Helmut Christian, Vertreter der Landesregierung, übergibt gemeinsam mit Tischtennis-Nationalspieler Patrick Franziska und dem neuen Leiter der Landesvertretung Saarland der DAK-Gesundheit, Jürgen Günther, sowie Malte Heinemann, Geschäftsführer der Cleven-Stiftung, die erste fit4future-Tonne im Saarland. Sie ist bis zum Rand mit Sport- und Spielgeräten gefüllt, die im Unterricht und in den Pausen zum Einsatz kommen werden. fit4future soll in den nächsten Jahren bundesweit 2.000 Schulen erreichen, 1.500 sind bereits an Bord. In diesem Schuljahr geht es in Saarland für insgesamt 18 Grund- und Förderschulen los. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe ist Schirmherr der Initiative.

Die Landesregierung unterstützt fit4future, weil die Kampagne am richtigen Punkt ansetzt: "Prävention und Gesundheitsförderung müssen dort stattfinden, wo Menschen einen großen Teil ihrer Zeit verbringen. Das heißt mit Blick auf Kinder und Jugendliche: natürlich auch in der Schule. Deshalb freue ich mich sehr darüber, dass die Zahl der Schulen beständig steigt, an denen die fit4future-Tonnen zur Verfügung stehen", sagt Helmut Christian, stellvertretender Leiter der Gesundheitsabteilung im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.

"Sport war schon immer meine Leidenschaft! Wenn ich mich sportlich betätige, geht es mir einfach gut, ich bin zufrieden und ausgeglichen. Durch das große Angebot an Computer- und Onlinespielen sowie Fernsehen gehen die Kinder heute oftmals kaum mehr nach draußen, um sich mit Freunden zu treffen und beispielsweise Fußball zu spielen, so wie ich das früher gerne gemacht habe", sagt Patrick Franziska. "Die tolle Gemeinschaft und die Fitness sind nur zwei Aspekte, die man so nur im Sport erleben kann. Deshalb finde ich die Idee von fit4future so klasse und hoffe, als Botschafter im Saarland möglichst viele Kinder zu mehr Sport motivieren zu können."

Neben Bewegung im Schulalltag sind gesunde Ernährung, konzentriertes Lernen und Stressbewältigung die Schwerpunkte von fit4future, einer der größten Präventionskampagnen an deutschen Schulen. Das bereits bestehende Programm der Cleven-Stiftung wurde gemeinsam mit der DAK-Gesundheit und der Technischen Universität München ergänzt: Die Grundschule Saarbrücken-Bübingen und 17 weitere im Saarland werden drei Jahre lang professionell bei der Umsetzung von Angeboten aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Brainfitness begleitet und persönlich gecoacht. Dazu gehören Workshops für Lehrer, Aktionstage für Schüler und Eltern und eine Vielzahl von Materialien, die Lust auf eine gesunde Lebensweise machen. Darüber hinaus erhalten die Schulen Unterstützung bei ihrer Weiterentwicklung zu einer gesundheitsfördernden Schule. Damit erhöhen sie die Qualität, mit der sie ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag erfüllen. Auch die Gesundheitsförderung der Lehrkräfte ist Teil des Programms. "Schon im Grundschulalter wird die Basis für ein gesundes Erwachsenenleben gelegt. Deshalb nehmen wir den Auftrag des neuen Präventionsgesetzes ernst und machen uns für die Schüler in Saarbrücken stark", sagt Jürgen Günther, Leiter der Landesvertretung von der DAK-Gesundheit im Saarland.

Malte Heinemann, Geschäftsführer der Cleven-Stiftung, betont: "fit4future hat mit der Förderung durch die DAK-Gesundheit eine neue Dimension erreicht. Im letzten Jahr waren es 500 Schulen, nun weitere 1.000, die mit unserer in dieser Form einmaligen Präventionsinitiative etwas für die Gesundheit der Kinder tun. 2018/19 sollen erneut 500 Bildungseinrichtungen dazu kommen. Wir sind auf dem richtigen Weg."

"Das Konzept von fit4future hat uns sofort überzeugt, weil es die Gesundheit jedes einzelnen Kindes fördert und uns außerdem dabei hilft, unsere Schule zu einem gesunden Ort weiterzuentwickeln", sagt Cathrin Illgen, stellvertretende Schulleiterin der Grundschule Saarbrücken-Bübingen. "Wir freuen uns, dass wir dabei sein dürfen."

Dass der Bedarf nach gesundheitsfördernden Maßnahmen für Schüler und Lehrer groß ist, zeigt die DAK-Studie "Gesundheitsfalle Schule - Probleme und Auswege" für die das Forsa-Institut 500 Lehrkräfte im gesamten Bundesgebiet befragt hat. Hauptergebnisse: Rund 70 Prozent der Lehrer stellten mit Blick auf die vergangenen zehn Jahre einen Anstieg von Gesundheitsproblemen bei den Schülern fest. So leiden immer mehr Kinder an Konzentrationsproblemen - dieser Meinung sind mehr als 50 Prozent der Lehrkräfte. Außerdem beobachteten die Lehrer einen starken Anstieg von Schülern mit Verhaltensauffälligkeiten (45 Prozent), motorischen Defiziten (36 Prozent) und psychosomatischen Beschwerden (27 Prozent).

Auch bei den Lehrkräften ist die gesundheitliche Belastung hoch. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die das Zentrum für Prävention und Sportmedizin der Technischen Universität München im Auftrag der DAK-Gesundheit durchgeführt hat: Vier von zehn Lehrern sind dauermüde und erschöpft. Ein Viertel leidet häufig an Nacken- oder Rückenschmerzen. Außerdem beeinträchtigen Schlafstörungen, Nervosität und Kopfschmerzen viele Lehrkräfte (17, 15 und 13 Prozent). Die Analyse wurde erstmals im Rahmen der Schulinitiative fit4future durchgeführt und wird jährlich wiederholt.

Die DAK-Gesundheit ist eine der größten gesetzlichen Kassen in Deutschland und versichert rund 5,8 Millionen Menschen. Die Cleven-Stiftung ist seit 2005 mit dem Projekt fit4future im Einsatz für gesunde Schulen. Innerhalb von drei Jahren werden die Partner rund 600.000 Schüler an 2.000 Schulen bundesweit für die Initiative gewinnen.

Mehr zu fit4future: www.dak.de/fit4future und www.fit-4-future.de

Mehr zu den DAK-Studien: www.dak.de/presse

Facebook: https://www.facebook.com/fit4futurepoweredbydak

Claus Uebel

DAK-Gesundheit 
Unternehmenskommunikation 
Pressesprecher 
Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 24, 55130 Mainz 
Tel: +496131217361162 
Fax: +494033470500661 
Mobil: +491622540407 
mailto:claus.uebel@dak.de 
http://www.dak.de/presse 

Original-Content von: DAK-Gesundheit, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DAK-Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren: