Aktion Deutschland Hilft e.V.

Erdbeben Südasien: Kritische Phase erreicht - zweite Katastrophe verhindern helfen
Aktion Deutschland Hilft bittet um weitere Unterstützung für die Winterhilfe in der Kaschmir-Region

    Bonn/Köln (ots) - Die nach dem katastrophalen Erdbeben vom 8. Oktober in Pakistan geleistete internationale Hilfe hat bereits viele Menschen erreicht. So haben die Mitgliedsorganisationen von Aktion Deutschland Hilft (ADH) in den vergangenen Wochen neben medizinischer Versorgung und Nahrungsmittelhilfe für Tausende Erdbebenopfer mehr als 6.000 Familien mit winterfesten Zelten versorgt. Etwa 15.000 Familien erhielten Materialien und Werkzeuge, um ihre Unterkünfte winterfest zu machen. Dennoch brauchen laut einer Erhebung der Vereinten Nationen 75 Prozent der Haushalte unterhalb der Schneefallgrenze zusätzliche Unterstützung für Schutz gegen die Kälte. ADH bittet daher dringend weiter um Spenden, um die Arbeit im Katastrophengebiet fortführen zu können.

    "Tausende von Menschen leben in Bergregionen, die nicht einmal jetzt über Straßen, sondern nur aus der Luft versorgt werden können. Ungeteerte Straßen und immer wieder auftretende Erdrutsche verhindern die Auslieferung von Hilfsgütern",  berichtet ADH-Medienkoordinator Thomas Schwarz von CARE International Deutschland, der gerade aus Pakistan zurückgekehrt ist. Daher verteilt auch Malteser International aktuell per Hubschrauber  Wellbleche und Isolier-Material für den Bau von winter- und schneefesten Wellblechhütten, Nahrungsmittel, Brennstoffe, Holzöfen, Schlafmatten, und Tierfutter an 1.000 besonders bedürftige Familien im 2.500 Meter hoch gelegenen Palas-Tal im Himalaya, das bislang von jeglichen Hilfsleistungen abgeschnitten war.

    "Auch die Bundesregierung muss ihrer Verantwortung gerecht werden und mit dafür sorgen, dass wir nicht wegschauen, wenn Menschen in Pakistan vom Erfrierungstod bedroht sind", fordert Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von Aktion Deutschland Hilft.

    Hinweis für Redaktionen: Für aktuelles TV-Material aus der Region Battal, wo die Johanniter ein Feldkrankenhaus in Betrieb genommen haben, das täglich bis zu 300 Menschen versorgen kann, wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Johanniter-Unfall-Hilfe.

    Aktion Deutschland Hilft, das Bündnis der Hilfsorganisationen, bittet die Bevölkerung zu Spenden für die Erdbebenopfer in Südasien. Spendenhotline: 0900 55 10 20 30

    Spendenkonto 10 20 30     Bank für Sozialwirtschaft     BLZ: 370 205 00     Stichwort: Erdbeben Südasien

    Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.:

    Aktion Deutschland Hilft (ADH) ist das 2001 gegründete Bündnis von zehn renommierten deutschen Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um nach einem gemeinsamen Spendenaufruf schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Auslandshilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit noch zu optimieren.

Pressekontakt:

Aktion Deutschland Hilft e.V.
Tel.:    0221/47605-491
Fax:      0221/47605-219
E-Mail: presse@adh102030.de

Original-Content von: Aktion Deutschland Hilft e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Aktion Deutschland Hilft e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: