PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Mitteldeutsche Zeitung mehr verpassen.

03.03.2005 – 02:00

Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Wertvolles Eisenbahn-Archiv aus Halle spurlos verschwunden Eigentümer von Rekord-Lok will Deutsche Bahn verklagen

Halle (ots)

Das gesamte Lok-Archiv der halleschen Außenstelle
des Deutschen Eisenbahnmuseums ist verschwunden. Das berichtet die in
Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung in ihrer
Donnerstagsausgabe. Die Sammlung von historischen Büchern und
Originalpapieren gelte als Sachsen-Anhalts wertvollste Chronik
ostdeutscher Bahn-Geschichte seit 1835. Eine Fahndung der
Denkmalschützer nach dem unersetzlichen Archiv habe bislang keinen
Erfolg gebracht. "Die Spur verläuft sich in den Wirren der
Bahn-Privatisierung“, sagte ein mit dem Fall vertrauter
Denkmalschützer gegenüber der MZ.
Unterdessen hat der Besitzer der als Wahrzeichen des halleschen
Eisenbahnmuseums geltenden Rekord-Dampflok 18201 angekündigt, die
Deutsche Bahn auf Rückkauf des denkmalgeschützten Fahrzeugs verklagen
zu wollen. „Die Deutsche Bahn hat beim Verkauf der Lok von Anfang an
mit gezinkten Karten gespielt“, sagte der Münchner Unternehmer
Christian Goldschagg gegenüber der MZ. Weil sich das Unternehmen
nicht an die Zusage gehalten habe, seiner Firma Dampf- Plus das
geschulte hallesche Personal zum Weiterbetrieb der Lok zur Verfügung
zu stellen, sei das gesamte Geschäft in Frage zu stellen. Deshalb
lasse er nun prüfen, ob die Bahn zum Rückkauf der schnellsten
betriebsfähigen Dampflok der Welt gezwungen werden kann. Goldschagg
weiter „Ich will genau wie die Freunde dieses einzigartigen
Fahrzeugs, dass die 18201 in Deutschland und Halle bleibt.“ Doch mit
ihrer Weigerung, die 1961 in Dienst gestellte Lok für 1,9 Millionen
Euro zurückzukaufen, habe es allein die Deutsche Bahn (DB) zu
verantworten, dass auch über einen Verkauf des Unikats ins Ausland
nachgedacht werden müsse.
ots-Originaltext: Mitteldeutsche Zeitung
Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=47409

Rückfragen bitte an:

Mitteldeutsche Zeitung
Jan Wätzold
Telefon: 0345/565-44204

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell