Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mitteldeutsche Zeitung

08.08.2018 – 18:36

Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zur Vorratsdatenspeicherung

Halle (ots)

Zwar gibt es für Kindesmissbrauch - und Kinderpornografie ist fraglos ein Teil davon - mehrere Szenarien. Sehr viele Fälle vollziehen sich in Familien. So auch im jüngsten Fall von Staufen bei Freiburg, aus dessen Anlass Münch sich äußerte. Hier hat die eigene Mutter ihren Sohn im Darknet, dem anonymen Teil des Internets, zum Missbrauch angeboten. Behördenversagen kam hinzu. Denn es hatte frühzeitig Hinweise auf den Missbrauch gegeben, ohne dass die Behörden adäquat reagiert hätten. Freilich hat der BKA-Chef Recht, wenn er darauf hinweist, dass sich der Missbrauch vielfach im Netz vollzieht oder angebahnt wird. Deshalb ist es gut, wenn Ermittler ausfindig machen können, wann sich ein Verdächtiger wie im Netz bewegt hat. Derzeit können sie das kaum. Es wäre mithin angebracht, die Vorratsdatenspeicherung bei schweren Kapitalverbrechen zuzulassen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung
Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung