Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Privater Bahnbetreiber Personalmangel stoppt Züge

Halle (ots) - Der Personalmangel beim privaten Zugbetreiber Abellio ist gravierender als bisher bekannt. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Freitag-Ausgabe). Nach Angaben des Verkehrsministeriums in Magdeburg fielen von Juni bis August 141 Züge auf sechs von Abellio im Landessüden betriebenen Linien aus, 113 davon, weil keine Lokführer da waren. Insgesamt dürften tausende Pendler von den Ausfällen betroffen gewesen sein.

Die Probleme waren bereits im Juli bekannt geworden. Damals war allein für Juni sogar von 180 gestrichenen Fahrten die Rede; dies bezog sich aber auf das gesamte Abellio-Liniennetz, also auch auf Thüringen und Sachsen. Auf dem Gebiet Sachsen-Anhalts fielen im Juni 78 Abellio-Züge aus, im Juli waren es 32, im August 31. Das geht aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage des Naumburger Landtagsabgeordneten Daniel Sturm (CDU) hervor. Demnach gelang es Abellio in einigen Fällen noch nicht einmal, die Kunden auf den Bahnhöfen und im Internet über die Ausfälle zu informieren.

Abellio kosten die Zugausfälle viel Geld: Von Juli bis August kürzte die Landesnahverkehrsgesellschaft Nasa die Zahlungen an das Unternehmen um 62 000 Euro; zusätzlich muss Abellio 3 800 Euro Strafe zahlen, weil für die ausgefallenen Züge keine Busse eingesetzt worden waren.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: