Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zur Türkei

Halle (ots) - Zu locken war Recep Tayyip Erdogan bislang nicht. Auch durch weniger freundliches Auftreten lässt er sich kaum beeinflussen. "Mir san mir", ruft er auf Türkisch. Und seine Anhänger jubeln ihm zu. Noch wächst seine populistische Anziehungskraft. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nun ihren Regierungssprecher klare Worte gegenüber einem Schritt finden lassen, von dem noch gar nicht klar ist, ob Erdogan ihn tun wird. Nicht auszuschließen, dass sein Gedankenspiel mit der Todesstrafe nur wieder zeigen soll, wie wenig er sich um das Echo im Ausland schert. Ansonsten freut sich die Bundesregierung offiziell über das Scheitern des Militärputsches und hält sich sorgsam zurück, was Erdogans zivilen Gegenputsch betrifft. Da der türkische Präsident bereits zu erkennen gegeben hat, dass die europäische Karte ihn nur noch mäßig interessiert, kommt die transatlantische ins Spiel. Doch bisher hält sich die Nato gegenüber ihrem Mitglied auffallend zurück.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: