Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Mindestlohn gefährdet Anbau der Spreewaldgurke

Halle (ots) - Kostensteigerungen durch die Einführung des Mindestlohns gefährden den Anbau der Spreewaldgurke. "In diesem Jahr ist die Anbaufläche um 20 Prozent zurückgegangen", sagte Heinz-Peter Frehn vom Vorstand des Gartenbauverbandes Berlin-Brandenburg, der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Samstagausgabe). Insgesamt würden die Gurken auf 600 Hektar angepflanzt. Er erwartet in den kommenden Jahren weiter Rückgänge. Die Pflanzung und die Ernte der Gurken sei sehr personalintensiv. In der Branche wird mit Kostensteigerungen von 60 Prozent gerechnet. Die Spreewaldgurke ist ein von der EU geschützte Regionalerzeugnis. Sie zählt zu den bekanntesten Ostprodukten.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: