Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu EZB-Entscheidung

Halle (ots) - Negative Zinsen sind natürlich extrem und deuten auf eine sehr schwere ökonomische Krankheit hin. Doch das ist weniger das Versagen der EZB als das Versagen der gesamten europäischen Rettungspolitik. Zu viele Sparanstrengungen, zu rasche Strukturreformen, zu wenig Impulse für das Wirtschaftswachstum. Das Ergebnis ist Deflationsalarm und Massenarbeitslosigkeit in Euroland. Ohne ein großes Konjunktur-programm, ohne mehr Staatsverschuldung wird Europa nicht aus seiner Wachstumsschwäche finden. Die Nullzinspolitik der Notenbank ist richtig, aber hat Nebenwirkungen. Da ist zum einen die Sorge vor zu starken Preissteigerungen bei Immobilien und Aktien, deren Kurse durch billigen Kredit angefacht werden. Zum anderen leiden natürlich die Sparer unter niedrigen Zinsen. Doch auch hier muss man sich vor Augen halten: Die Zinsen sind so niedrig, weil es einfach zu wenig Nachfrage für das viele ersparte Geld gibt.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: