Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Afghanistan/Medienkrieg

    Halle (ots) - Der Medienexperte Jo Groebel hat betont, dass im Westen durch Terror viel weniger Menschen umkommen als durch Unfälle oder Mord. Auch dieser Hinweis ist Teil der Entmystifizierung. Terroristen sind nicht allmächtig. Bisher haben sie allerdings erfolgreich den gegenteiligen Eindruck zu erwecken vermocht. Die Achillesferse des Westens bleibt, dass seine Gesellschaften offen sind. Die Meinungsbildung ist frei und unterliegt emotionalen Einflüssen. Da setzen die Terroristen an. Das heißt nicht, dass der Westen machtlos wäre. Er kann die Angst erzeugende Propaganda unterlaufen - durch Aufklärung und Gelassenheit.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredaktion
Tel.: 0345 565 4307

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: