Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Zum Bau einer neuen City in Guben: Abgucken erwünscht

    Cottbus (ots) - Der Begriff Stadtumbau gilt als ein Zauberwort im Osten. Wer ihn als Kommunalpolitiker zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle ausgesprochen hat, kann auf viel Geld für den Abriss seiner verwaisten Plattenbauwohnungen hoffen. Und genauso wird der Begriff Stadtumbau auch vielerorts von den Menschen verstanden. Dass Umbau aber viel mehr bedeutet als Rückbau, beweist die Stadt Guben. In einer denkmalgeschützten Hutfabrik, die jetzt auch als schmuckes neues Rathaus dient, residiert ein Bürgermeister, der die Stadtentwicklung als Wirtschaftsförderung versteht. Ja, auch Klaus-Dieter Hübner hat den zu groß gewordenen Anzug seiner dramatisch schrumpfenden Stadt um tausende Wohnungen beschnitten und grüne Lebensräume zwischen den sanierten Plattenbau-Restbeständen entstehen lassen. Gleichzeitig hat Hübner als treibende Kraft der Neißestadt eine neue Mitte gegeben, damit der heimischen Bauwirtschaft Aufträge beschafft und vielen Gubenern mit dem Bau der modernen offenen City auch ein frisches optimistisches Lebensgefühl vermittelt. Abriss ist für die Gubener zu einer Initialzündung geworden, mit der sie neue Kräfte in ihrer Stadt mobilisieren. So muss Stadtumbau sein - abgucken erwünscht.

Rückfragen bitte an:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: