Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Zu: Uni-Ärzte verschärfen ab Montag den Arbeitskampf
Nicht überziehen

    Cottbus (ots) - Die heile Welt der Schwarzwaldklinik gibt es nur im Film. Der Alltag in Deutschlands Krankenhäusern ist in der Regel beinhart. Dies trifft vor allem auf die Unikliniken zu, die nicht nur Kranke wieder gesund machen sollen, sondern obendrein noch der hochwertigen Lehre und Forschung verpflichtet sind. Dienstherren sind hier wie bei den Landeskrankenhäusern die Länder. Und sie haben sich in der Vergangenheit unbestritten schwer versündigt. Die Ausbeutung vor allem junger Ärzte ist seit Jahren fester Bestandteil im Medizinbetrieb. Und viel zu spät haben sich die Politiker an Fragen herangetraut, die wirklich Geld sparen helfen: Stimmen die Arbeitsabläufe in unseren Gesundmachanstalten? Ist das Management professionell genug? Haben wir nicht doch zu viele Betten in manchen Regionen? Wird nicht in zu vielen Fällen doppelt und dreifach untersucht oder geröntgt? Vor dem Hintergrund dieser Mängellage war und ist das jetzige Aufbegehren der Mediziner nachvollziehbar. Doch auch die Ärztegewerkschaft Marburger Bund muss aufpassen, dass sie jetzt nicht überzieht. Denn ein Uni-Krankenhaus ist keine Schraubenfabrik, die man in einem Arbeitskampf beliebig lahm legen kann. Schließlich geht es um die Gesundheit von Patienten. Ein hohes Gut, mit dem niemand leichtfertig umgehen darf und das sich für taktische Spielchen nicht eignet.

Rückfragen bitte an:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: