PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Lausitzer Rundschau mehr verpassen.

26.03.2004 – 18:23

Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Bücherpreis auch an Jugendbuchautorin Mirjam Pressler

Cottbus (ots)

Wie ein Buch ist der Butt Geschichtenerzähler und
Geschichtsbewahrer. So will Günter Grass den von ihm entworfenen
Deutschen Bücherpreis verstanden wissen. Der Butt im Griff ist
vergeben. Bei der Entgegennahme des Preises waren Donnerstagabend US-
Satiriker Michael Moore, Publikumsliebling Eric-Emmanuel Schmitt -
ganz Cottbus liest ihn gerade - und andere Autoren in guter
Gesellschaft. Denn auch Bücher für die nachwachsende Generation
erwiesen sich als preisverdächtig. Die Kinder- und Jugendbuchautorin
Mirjam Pressler erhielt den Butt für ihr literarisches Lebenswerk.
Eine gute Wahl, ist sie doch eine ganz besondere
Geschichtenerzählerin, die sich an die Geschichte hält. Mirjam
Pressler hält es für ein Verbrechen, Kinder zu belügen. Sie nimmt
Kinder ernst. In ihren Büchern gaukelt sie ihnen keine heile Welt
vor, sondern zeigt die Welt, wie sie ist. Es gibt nur eine Welt,
sagte sie dazu während der Preisverleihung in Leipzig. Kinder sind
dieser Welt wehrlos ausgeliefert, wenn Erwachsene sie nicht schützen,
vor Gewalt, Lieblosigkeit und Oberflächlichkeit. Mit erst 39 Jahren,
nachdem sie ein Jahr in einem israelischen Kibbuz gelebt hatte,
begann Mirjam Pressler dagegen in Büchern anzuschreiben: Verlust,
Ausgrenzung - Beschädigungen einer Kindheit, Erfahrungen die sie als
unehelich Geborene, als Außenseiterin, die bei Pflegeeltern aufwuchs,
selbst durchleben musste, sind ihr Thema. Das sie zu enormer
Produktivität anregt: Sie verfasste nicht nur fast 40 Bücher, sondern
übersetzte außerdem 200 Titel aus dem Niederländischen, Flämischen,
Hebräischen, Englischen sowie Afrikaans. Sie war es, die uns die
Träume eines jüdischen Mädchens verständlich machte, übertrug sie
doch das Tagebuch der Anne Frank vom Niederländischen ins Deutsche.
Der Preis für diese Autorin setzt Zeichen. Hält sie doch gar nichts
davon, Kinder für diese Welt fit zu machen. Stark sollen sie werden,
eigenständig, widerständig, um die Welt der Erwachsenen auszuhalten
und wenn möglich zu ändern. Sie selbst erbringt den Beweis: Auch ein
Mensch, der eine gebrochene Kindheit hatte, muss nicht zerbrechen.
Mit einem ganz besonderen Navigationssystem steuert sie durchs Leben.
Ihr Credo ist Ermutigung: Nimm deine Kindheit und lauf!
ots-Originaltext: Lausitzer Rundschau

Rückfragen bitte an:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
Email: lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Lausitzer Rundschau
Weitere Storys: Lausitzer Rundschau