Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Programm des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell steht - PR- und Marketingverantwortliche haben ihre Lieblingsthemen gewählt

Hamburg (ots) - Influencer Marketing, Gamification, Künstliche Intelligenz, Working out Loud oder Storytelling ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

14.01.2014 – 20:53

Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Mehdorns großer Plan Zu den aktuellen Ankündigungen rund um den Flughafen BER

Cottbus (ots)

Hartmut Mehdorn will den künftigen Hauptstadtflughafen aus baulicher Sicht bis Ende dieses Jahres fertigstellen. Die Ankündigung ist weder eine absurde "Luftnummer" noch eine unerwartete "Sensation". Sensationell ist sie deshalb schon nicht, weil der der Pannenflughafen "aus baulicher Sicht" auch bereits im Sommer 2012 "fertiggestellt war". Das glaubte seinerzeit jedenfalls die damalige Geschäftsführung und hatte sich damit gründlich geirrt. Es waren nämlich erst die baulichen und technischen Abnahmen, die die gravierenden Mängel aufdeckten. Ein absurdes Hirngespinst ist Mehdorns Ankündigung aus heutiger Sicht aber trotzdem nicht. Mag sein, dass der BER-Chef gelegentlich zu verbalen Schnellschüssen ("Tegel muss offen bleiben") und ein bisschen auch zu kommunikativer Großspurigkeit neigt ("Siemens braucht keine 18 Monate für den Umbau der Entrauchungsanlage"). Aber wer Mehdorn erlebt, merkt auch, dass er kein Traumtänzer ist. Er verfügt inzwischen über ein eigenes, auch in rechtlichen und baulichen Fachfragen kompetentes Team. Und er hat einen plausiblen Plan. Zuerst sollen alle technischen Probleme ausgeräumt werden, die eine Eröffnung des Hauptstadtflughafens direkt verhindern. Alles andere lässt Mehdorn zunächst links liegen. In diesem Zusammenhang ist auch der Testbetrieb am Nordpier zu sehen. Viel unberechenbarer für den Start des BER als die technischen Herausforderungen aber bleiben die weiterhin drohenden juristischen und politischen Scharmützel rund um Flugrouten, Nachtflüge und den Lärmschutz.

Pressekontakt:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Lausitzer Rundschau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung