PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Lausitzer Rundschau mehr verpassen.

26.11.2007 – 20:46

Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Vorerst keine Umweltzonen in der Region Noch nicht abgehakt

Cottbus (ots)

Mit der Umweltzone handeln sich 20 Städte in
Deutschland einigen Ärger ein. Der Streit in Berlin über das 
langwierige Prozedere beim Genehmigen von Ausnahmen für Fahrzeuge, 
die man eigentlich nicht mehr in dem mit Feinstaub stark belasteten 
Innenstadtgebiet sehen will, ist dafür nur ein Beispiel.
Fuhr- und Kurierdienst-Unternehmer beschweren sich überdies zu Recht 
darüber, dass sie die Ausnahmegenehmigungen für jede 
Umweltzonen-Stadt immer wieder neu beantragen müssen. Das muss wie 
Schikane wirken und viele Autofahrer in ihrer Meinung bestärken, dass
die Plaketten-Pflicht Abzockerei ist.
Der Ärger geht aber noch weiter. Denn das Umrüsten von Autos mit zu 
hohem Feinstaub-Ausstoß ist nicht so einfach wie gedacht. Vor einigen
Wochen kam heraus, dass zumindest die Wirkung der Filter des 
Gladbecker Herstellers GAT nicht sichergestellt ist. Weiter sind 
einige Transporter-Typen von der Plakettenverordnung des Bundes noch 
gar nicht erfasst. Die betroffenen Fahrzeughalter wissen nicht, 
welche Plakette ihr Auto bekommt.
Wohl auch mit Blick auf all diese Anlaufschwierigkeiten sind Städte 
wie Potsdam, Dresden oder Frankfurt/Main zurückgerudert, nachdem sie 
noch im März die Zonen für ihre Städte angekündigt hatten. Sie wollen
zunächst mit intelligenter Ampelschaltung den Verkehrsfluss erhöhen 
und so die Feinstaubbelastung drücken. Doch zumindest in der 
Cottbuser Bahnhofstraße hat das keinen Erfolg gebracht, wie die jetzt
schon fast 60 Grenzwertüberschreitungen für dieses Jahr zeigen.
Die Umweltzone ist in Cottbus - wie auch in Potsdam, Dresden und 
Frankfurt (Oder) - noch nicht abgehakt. Zumal die Zeit für sie 
arbeitet. Denn mit jedem Fahrer, der sich zum Schadstoffabbau 
gezwungen sieht, der sich eine Plakette besorgt, der sein Auto 
umrüstet oder der sich gar ein umweltfreundlicheres anschafft, ist 
sie ein Stück akzeptierter.

Pressekontakt:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell